4-paddlers.com - Logo
Login:
Pwd.:
Anmelden
eingeloggt bleiben
Discover Outdoor Logo
 

Das Wellerbrücken-Duo
Star inactive Star inactive Star inactive Star inactive Star inactive 
bei 0 Ratings
 - mho 12/2011

Je später der Herbst, desto schwieriger wird es, ein Paddelgebiet für das Wochenende zu finden. Dabei läuft es nicht selten auf auf das Ötztal hinaus. Und so hatte das "Duo" Christian Boczkaja und Martin Kaltenbach die Idee und den Mut zu einer etwas anderen Befahrung der Wellerbrücke.
 
Es ist Herbst in Tirol, immer weniger Flüsse haben noch ausreichend Wasser um Paddeln zu gehen. Doch eine Gruppe von 15 wilden Jungs und Mädels, die sich selber "Die Pissbirnen" nennt, hat die Paddelsaison noch nicht beendet. Für die "Pissbirnen" gibt es nur eins: Montags morgens schon wieder das Wochenende planen - wer ist dabei, wo geht es hin? Wo ist Wasser, wo kann man nach dem Paddeln noch auf der Tanzfläche ordentlich Gas geben?

Meistens fällt die Wahl auf das Ötztal, das die Gruppe liebevoll "Das Tal der Täler" nennt. Im "Tal der Täler" lässt sich wohl alles am Besten vereinen: Paddeln auf zahlreichen Abschnitten in allen Schwierigkeiten, und feiern bis in die Morgenstunden in der Area47.
 
Artikel Das Wellerbrücken-Duo Wellerbrücke
Quelle: Klaus Suessmuth
Und so war es ein sonniger Sonntag im Spätherbst, wieder mal Ötztal, wieder mal Wellerbrücke. Wieder mal mit den Creekern die Wellerbrücke fahren. Die Linie kennt der Stohlquist-Teamfahrer Christian Boczkaja und der Münchener Kajakshop-Betreiber Martin Kaltenbach inzwischen auswendig, und auch jeder Stein hat inzwischen einen eigenen Namen.

Christian und Martin sind ein eingespieltes Team, und waren im Sommer schon oft im Topo Duo unterwegs, wenn auch nur im mittleren Wildwasserbereich, wie etwa der Giarsun-Schlucht im Engadin.
So kam die Idee, die Wellerbrücke mit dem 370cm langen Wildwasserzweier erstzubefahren. Gesagt, getan:
Es waren genug Leute zur Safety dabei, die Gruppe ist ein eingespieltes Team. Für Fotos und Film war auch gesorgt.

Nachdem alles eingestellt war, was bei der Körpergröße der Jungs und den langen Beinen einige Zeit in Anspruch nahm, ging es zum Einstieg.

Mit Brauchkribbeln ging es dann auf die erste Stelle zu - "Wir kannten den Topo zwar schon aus früheren Touren auf Wildflüssen aber noch nicht auf so einem Steilen und engem.", erzählt Christian, "Mitten in der 1. Stelle pressten wir ins Kehrwasser um uns an den Topo zu gewöhnen. Wir sausten rein und standen sofort mit dem Boot. Wir waren überrascht wie gut er in diesem Gelände zu steuern war!"
 
Artikel Das Wellerbrücken-Duo Wellerbrücke
Quelle: Suessmuth Klaus
 
Hochmotiviert ging es dann weiter - alles wurde erfolgreich gemeistert, doch an der "Freewheelstufe" kam das erste Problem: Das wird nicht einfach, denn ein 3,70 Meter langes Boot lässt sich nicht so einfach boofen wie ein Creeker.
Einfach gerade runter fahren war somit nicht möglich, da im Unterwasser Steine liegen. Außerdem bestand die Gefahr, dass der Topo an der Kante unglücklich hängen bleibt und umknickt. Nachdem alle Möglichkeiten abgewogen wurden, entschied man dazu, den Topo kurz vor der Kante auf die Seite zu drehen und dann fliegen zu lassen - also "quer boofen". Alles lief perfekt - bei der Landung wurde Christian komplett abgesaugt, aber die dann rausgetrieben.
Dann folgte die Entscheidung, von dort aus bis zur Brücke zu tragen - der Wendekreis des Topo Duo ist zu groß für die Kernstelle.
 
Dann kam die längste Strecke mit dem Topo Duo - die "Rennstrecke" der Wellerbrücke. Nach einigen Überlegungen stand die Linie fest: Christian und Martin nehmen die gleiche Linie wie mit dem Creeker, mittig durch die Actionline.
Dann ging es los - und alles funktioniert reibungslos und nach Plan. Nur die Doppelstufe macht einen einen Strich durch die Rechnung: Dem Wildwasserzweier fehlt eindeutig das Boofverhalten, doch mit ein paar kräftigen Zügen wird auch dieses Problem gemeistert. Auch der anschließende Shoot wird gut überstanden.
Artikel Das Wellerbrücken-Duo Wellerbrücke
Quelle: Klaus Suessmuth
 
Infos aus der Flussdatenbank
Ötztaler Ache
kein Flachwasser  kein Wildwasser I  kein Wildwasser II  Wildwasser III  Wildwasser VI  Wildwasser V  Wildwasser VI  
Ein 42 Kilometer langer Gletscherfluß mit zum Teil extremen Schwierigkeiten. Im Sommer das mit Abstand beste Wuchtwasser Österreichs – allerdings (mit Ausnahme der unteren Ötz) for Experts only! Im Herbst bei gefallenen Wasserständen ebenfalls Wildwasser der Extraklasse, allerdings werden die Schwierigkeiten dann eher technischer Art und damit auch für gute Padd ...
 
Artikel Das Wellerbrücken-Duo Wellerbrücke
Quelle: Klaus Suessmuth
Dann heißt es noch einmal verschnaufen, im Kehrwasser vor der Ausgangsstufe. Und dann Spitze ausrichten - kerzengerade auf den Abschlussdrop zu. Klein machen. Und schon verschwindet der Topo Duo samt Insassen. "Wir hatten den Anschein, als würden wir aus dem Boot gezogen. Alles war dunkel", erzählt Christian. Doch nach 4m schoss das Boot mit Besatzung wie eine Rakete aus dem Wasser. "Ein mega Moment für alle Beteiligten!", schärmt Chris.
Diesen Moment wollte das Duo noch einmal erleben, und startet einen zweiten Versuch an der Ausgangsstufe. Dieses Mal klappte es nicht so gut, doch nach einer perfekten Eskimorolle und einen kräftigen Handshake ging es in Richtung Ausstieg und ein weiteres Ötztal-Wochenende zu Ende.
 
 
Text: Michelle Hombach & Christian Boczkaja
Video: Basti Lexa & Nils Dippon
Fotos: Klaus Suessmuth

Web-Tipp: style2force Kajakshop || Stohlquist Team Blog

Lesermeinungen

25.12.2011   Lesermeinung
TrustedPaddlerDino Schilobod
hahaha, absolut genial (ohne Musik)!!
 
Du benutzt einen Adblocker. Da diese Webseite werbefinanziert ist, bitten wir dich um eine Spende für den erhalt dieses kostenlosen Service.
  © 4-paddlers.com 1999-2014 [Kontakt] [Impressum] [Nutzungsbedingungen] [Disclaimer]
Unsere Seite auf Google+
';