SOKO Kitzbühel ermittelt

Vierfacher Olympiasieger Matti Nykänen in Tampere wegen Messerstecherei verhaftet - jetzt auch die österreichischen Paddelvorbilder Sissi Rubasch & Puckl Franz in Mordfall verwickelt !

no-avatar
Brandenberger Pinegg

Die Brandenberger Ache bei Pinegg

Soko Filmplakat

Datum, Treffpunkt und Uhrzeit waren einige wenige Informationen, über die wir wirklich im Voraus Bescheid wussten.
Worauf wir uns letztendlich im Genaueren eingelassen hatten, das erfuhren wir erst im Zuge der Dreharbeiten.

Kaiserklamm Brandenberger

Treffpunkt 8:00 Uhr Kaiserhaus, im schönen Brandenbergtal in Tirol

Kaiserklamm Brandenberger

Der Ort der Handlung - die Kaiserklamm

Kaiserklamm Brandenberger

Leichterer Abschnitt in der Kaiserklamm

Soko Film

Simone und ich waren um diese Uhrzeit die ersten, womöglich auch die nervösesten Filmteilnehmer.
Ausgerüstet mit Kajakbekleidung, nicht 100%ig passend – hat sich jemand schon freiwillig mit Schuhgröße 43 in Größe 40 gezwängt? Was man nicht alles so für einige Filmaufnahmen in Kauf nimmt, unwahrscheinlich, aber auaahhh!
Sogar unsere eigene Haarpracht wurde mit Perückenhaar ergänzt, da wir ja in diesem Film nur Doubles darstellten!

Die echten Schauspielerinnen Sandra und Eva (=Filmname) sind zuvor noch nie in einem Kajak gesessen, haben ihre ersten Paddelschläge souverän auf einem extra angefertigten „Federgestellwellensimulator“ (angetrieben durch 2 Männer der Wasserrettung) im Boot sitzend absolviert.
Bespritzt mit Wasserkübel von allen Seiten wurden beinahe Rennszenen in WW IV gedreht! Hut ab!

Soko Film

Die Schauspielerin und die Paddlerin...

Im Film:
Sandra (Double = Simone Junker)
Eva (Double = Sissi Rubasch)
Dieter (Double = Franz Puckl)
Hans (Double = Jürgen Pfannhauser)
Am 10.6 ist Birgit Topsch auch noch als Double von "Sandra" eingesprungen (bei weiteren Dreharbeiten in Lofer), da Simone zeitlich verhindert war!

Soko Pinegg

Manche Filmszenen wurden teilweise vier mal gedreht, um verschiedene Kamerapositionen/führungen aufzuzeigen.
In den 2 Drehtagen wechselte sich ruhiges Warten auf Anweisungen mit spektakulären Rennszenen ab.

Was spielte sich im Hintergrund bei den Dreharbeiten ab:

Zuschauer wurden zum Anfeuern und Applaudieren herangezogen, fahrbare Kameras mit Sitzgelegenheit wurden teilweise an Rollschienen am Bachufer montiert, die Visagisten liefen mit jede Menge weißen Abschminktüchern und Schminkköfferchen den Schauspielern hinterher, Wasserrettungsmänner die als Sicherungsposten ewig Position im kalten Wasser einnehmen mußten, am Parkplatz waren einige Handwerker immer wieder mit (De-)Montage- u. Schweißarbeiten beschäftigt, für so manche notwendige Gestelle/Aufbauten, ein paar hektische Anweisungen, sowie so manches Lob der Hauptverantwortlichen/ Regisseure flogen immer wieder durch die Luft,
Belichtungstechniker waren an allen Ecken und Enden am 1.Drehtag aktiv und Einige kümmerten sich um das leibliche Wohl aller Mitwirkenden und versorgten diese mit Würstl, Hotdog, Obst und Getränken.

Kameramänner wurden samt ihrer empfindlichen Filmausrüstung durch erfahrene Bergführer in die Kaiserklamm abgeseilt und somit direkt am Flußufer positioniert, tatkräftige Männer schleppten den hungrigen, ausgepowerten Mädels die Kajaks hoch, damit diese noch mit ihren letzten Kräften Paddelschläge setzen konnten (Dankeschön!).
Organisatoren und Kameraleute kämpften nicht mit Zurufen gegen das Rauschen des Baches an, sondern verständigten sich problemlos mit Funkgeräten ,......

Brandenberger Tiefenbach

Ein Stück flußab der Dreharbeiten - Silberkatarakt Tiefenbachklamm

Jürgen Pulkrab Brandenberger Ache

So spannend und interessant sich für uns die Dreharbeiten von Soko Kitzbühl gestalteten, so spannend wird Euch sicherlich der ganze Kriminalfilm in vermutlich bekannten Gewässern Tirols in den Lehnstuhl fesseln!

Also, Termin vormerken, und auf Fernsehwetter hoffen!!!
(Sendetermin wird noch bekannt gegeben sobald wie möglich!)

Viel Spaß und Spannung beim Zuschauen wünscht Euch SISSI
(und ein großes Dankeschön an Soko Kitz für`s Mitmachen dürfen!)

Ein weiteres Dankeschön an Bruno Rubasch, Werner Reisetbauer, Horst Flössholzer und Christian Pegger für die schönen Fotos zu diesem Beitrag!

Im Social-Web teilen:

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.