Rodeobericht: Lofer 2004

Gerade eingetrudelt aus der Grazer Korrespondenzzentrale "Hias-Inn" der Lofer Rodeo 2004 - Bericht !

no-avatar

Von Dienstag (H. Brandstifter) bis Freitag Abend kurz vor der Dunkelheit (D. Herzig und C. Hesse) tröpfelte im wahrsten Sinne des Wortes die österreichische Rodeoelite (bis auf die abfereinden) in Lofer ein. Der Spot präsentierte sich in dieser Zeit von leicht walzig bis sehr wellig.

Genauso am Samstag. Start war dann um 11 mit den männlichen Junioren, wo ganze 7 Österreicher am Start waren. Es tut sich also was im österreichischen Rodeonachwuchs. Tadellose Leistung von Lukas Seitner, der sich mitten im Spitzenfeld der europäischen Rodeojugend als Sechster etablierte und damit auch seinen langjährigen Freund und Konkurenten LiWi (8.) nierderrang.

Herzig Daniel moved auf den siebten Platz beim Lofer Rodeo 2004 !

In der Damenklasse war Österreich nicht ganz so stark vertreten, da unsere österreichische Meisterin wegen schwerwiegender Verletzungen zur Frau Headjudgin mutierte, aber selbst in dieser hochrangigen Position Zeit zum Feiern fand - na dann Prost.
Bei den wahren Männern legte Christoph Hesse österreichintern mit 52 Punkte im ersten Heat Einiges vor. Erst Daniel diesmal kein Helix Herzig konnte diesen Wert überbieten (103,5). Im vierten Heat gings dann Schlag auf Schlag. Brandy Brandflitzer bewies, dass sich die lange Vorbereitungszeit gelohnt hat und legte mit 172,5 Punkten auch international die Latte fast hoch genug. Nicht nur diese Läufe benebelten Rastahias so sehr, dass nicht mehr als 33 Punkte herausschauten. Trotz Schmerzen in der Vagina Tendinosus Dexter konnte Veit Krösslhuber 72,69 erreichen. Das österreichische Feld komplettierten Doc Liquid, Ex-Zipf Zulehner, dessen Side-initiones von unserer Frau Head-Judgin nicht erkannt wurden, und die drei OKCler Georg Tschojer, Tom Robitsch und Gattl.
Brandys Hoffnung, abzusaufen, erfüllte diesmal nicht Nico Langner, sondern die Hubertuswalze, was die Absage der Finalläufe zu Folge hatte. Somit wurden die Vorläufe als Endergebnis gewertet.

Ebenso ging es dem Bootercrossfinale wo sich Kalkbrenner Jürgen (D) vor Daniel und Brandy durchsetzte, was die Whitewaterchallange aus österreichischer Sicht sehr spannend macht.

Hannes "Brandy" Brandstätter fährt das österreichische Rodeo in internationale Gefilde.

Abschließend möchten wir den Jungs und Mädels aus Lofer für ihre Arbeit und unsere Unterkunft danken. Ebenso der Firma Oropax für geruhsame Nächte und der Firma Cosy für reißfestes Klopapier.

Autor(en): Die Graz Connection sitting in at Hias-Inn.

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Bootfahren macht Spaß - Momente davon "einzufrieren" auf einem Bild, macht auch Spaß ...Zum Fotografieren nehm ich oft die Paddler her. Freude und Begeisterung, Mut, Respekt & Ehrfurcht ist aus den Gesichtern zu lesen.

1 Kommentar

  1. TrustedPaddler

    gfreit mi sehr euer bericht jungs!!!

    mfg headjudgin julia!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.