Dolomiten Rodeo 05 – 3. Lauf der ÖM

Erstmals gewann ein Österreicher das Dolomiten Rodeo 05. Daniel Herzig überzeugte völlig verdient die Judges mit soliden und konstanten Läufen. Gratulation, [...]

no-avatar

Vergangenes Wochenende fand das alljährliche Rodeo auf der Ainet-Welle bei Lienz statt. Den Organisatoren des Osttiroler Kajak Clubs – allen voran dem Oatex und Zimml – gelang es ein breites und internationales Teilnehmerfeld in die Dolomiten zu holen. 40 Starter aus über 5 Nationen stellten sich dem Freestyle-Wettkampf.

Lienz Rodeo Stadion

Wie schon fast jedes Jahr ließ am Veranstaltungstag (Samstag) das Schmelzwasser auf sich warten und so musste der Start in den späteren Nachmittag verschoben werden. Doch das geduldige Warten von den Teilnehmern wurde belohnt und so konnte der Freestyle-Kajak-Bewerb auf einer perfekten und wuchtigen Welle statt finden.

Lienz Rodeo Ainet

Lienz Rodeo Ainet

Da dieses Rodeo der letzte Lauf zur ÖM war, stieg die Spannung unter den Teilnehmern beträchtlich. Immerhin war der ÖM-Ausgang bei den Juniors völlig offen und bei den Herren standen die Plätze ab den 2ten zur Verteilung. Der Meistertitel ging – wie bekanntlich – im Vorfeld schon an Hannes Brandstätter vor dem Vize-Meister Daniel Herzig.

Lienz Rodeo Hannes Brandstätter

K1 Men:
Völlig verdient ging der Sieg bei den Herren an Daniel Herzig. Daniel bestückte seine konstanten Läufe mit vertikalen Blunts, beeindruckte mit satten Back-Stabs und spielerischen Cleans. Damit gewann er vor Peter Czonka aus Bratislava (SVK). Dritter wurde Stricled Luka aus Slowenien.

Lienz Rodeo Siegerehrung

Lienz Rodeo Zimmermann

Lienz Rodeo Strohmeier Simon

Hannes Brandstätter musste sich bald im Head-to-Head verabschieden. Er wurde damit Gesamt Vierter. Allerdings hatte diese Entscheidung keinerlei Auswirkungen mehr auf die Österreichische Meisterschaft.

Der 3. Platz in der ÖM war am Samstag heiß umkämpft. Veit Krösslhuber, alias „die Kampfmaschine“, hatte am Ende die Nase vor Hansjörg Jaufenthaler und konnte sich mit dem ÖM-Dritten gleichzeitig über den heiß begehrten „Osttiroler Meistertitel“ freuen. Veit wurde Gesamt 8., Hansjörg Gesamt 9.
Michael Strömer und Christoph Hesse platzierten sich auf den undankbaren Plätzen 11 und 12. Damit gingen die ÖM-Plätze 5 und 6 an die beiden.

Lienz Rodeo Nacht

Lienz Rodeo Judges

K1 Women:
Die aktuelle Freestyle-Weltmeisterin, Jutta Kaiser, war an diesem Wochenende ebenso beim Dolomiten-Rodeo am Start. Sie ließ nichts anbrennen und sicherte sich damit den Sieg vor Julia Prechtl. Julia bestätigte mit ihrem Zweiten einmal mehr ihre Vorherrschaft in der österreichischen Rodeo-Szene. Gratulation zum ÖM-Titel.

Lienz Rodeo Jutta Kaiser

K1 Men Juniors:
Die beiden ersten Plätze sicherten sich am Samstag die Local-Juniors aus Lienz. Benny Kraler konnte sich im Finale vor Jan Gatterer durchsetzen. Platz 3 beim Dolomiten-Rodeo ging an Franz „Pezzi“ Grossmann aus Klagenfurt.
Die österreichischen Jungsters überzeugten mit ihren sportlichen Leistungen - aber auch mit sportlicher Fairness. Dies Potentiale lassen in Zukunft auf weitere und tolle Leistungen unser Jugendlichen hoffen.

Das Ergenis der Juniors in der ÖM:
1) Franz „Pezzi“ Grossmann
2) Jan Gatterer
3) Benny Kraler

Lienz Rodeo Benni Kraler

BoaterCross – Sonntag, 26. Juli

Wie jedes Jahr veranstaltete der OKC am nachfolgenden Sonntag den BoaterCross für jene Teilnehmer, die sich nach der vorabendlichen Siegesfeier noch für harte Einzelkämpfe im Boot im Stande fühlten. Ein reduziertes Teilnehmerfeld am Sonntag lässt den Ausgang der Fete erahnen.

Lienz Rodeo Boatercross

In den Vorläufen und Halbfinali des BoaterX folgte eine Überraschung der anderen. Somit „schossen“ sich Stefan Ortner und Hannes Brandstätter selber aus dem Rennen, Veit Krösslhuber war am Start wesentlich vom Vorabend geschwächt und war über sein Scheitern fast „froh“.
Im Finale fanden sich schlussendlich Peter Czonka, Christoph Hesse, Natte und Hansjörg Jaufenthaler auf der Startrampe ein. Das Rennen – wie alle zuvor – war gekennzeichnet von Härte und Taktik. Peter Czonka gewann vor Manuel Filzwieser aus Klagenfurt, Hansjörg Jaufenthaler und Christoph Hesse.

Damit stand auch das Gesamtergebnis aus der Combi-Wertung von Rodeo und BoaterX fest. Der Dolomiten-Trophy-Sieger lautete an diesem Wochenende (mit einem 2. und 1. Platz) Peter Czonka aus der Slovakei.

An dieser Stelle bleibt nur noch ein herzliches Dankeschön auszusprechen. An die Organisatoren (Oatex und Zimml von LaOla Lienz) und an die zahlreichen Helfer des OKC für den schönen und gelungenen Bewerb. Ein Merci auch an die Sponsoren LaOla Lienz, Blue & White und HF für die wertvollen Sachpreise.

Text: hj
Bilder: LaOla Lienz & Lugger Martin

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Bootfahren macht Spaß - Momente davon "einzufrieren" auf einem Bild, macht auch Spaß ...Zum Fotografieren nehm ich oft die Paddler her. Freude und Begeisterung, Mut, Respekt & Ehrfurcht ist aus den Gesichtern zu lesen.

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.