Ein Kampf der Giganten - Freestyle Eurocup Augsburg 2006

Bei perfektem Frühlingswetter ging am letzten Wochenende der erste Eurocup, der Freestylesaison 2006 über die Bühne - leider ganz ohne Österreichische Beteiligung. 74 Shredder aus 7 Nationen zeigten in der Waschmaschine des Augsburger Eiskanals, dass Kajak-Freestyle neue Dimensionen erreicht hat.

no-avatar
peter czonka

Peter Czonka bei einem seiner
zahlreichen Trickywoos

Durch das Varietyjudgingsystem, das erneut überarbeitet wurde, ist es vorbei mit endlosen Cartwheelserien. Ganz im Gegenteil, speziell bei den K1 Men bewegt sich die Elite in Kreisen wo Cartwheel und Splitwheel nur noch Zufallspunkte geben – für den Fall, dass ein Trickywoo mal nicht astrein sauber gefahren wird.

simon strohmeier

simon strohmeier

Simon Strohmeier ließ für ...... den Sieg nichts anbrennen

Die Vorläufe und das Semifinal entschied in Augsburg der neue "Dominator" am Rodeohimmel, der Slovake Peter Czonka, mit einem Highscore von 530 Punken in einem Lauf, für sich. Der Sportstudent verbrachte den Winter mehr im Kraftraum und in Galizien beim Training als an der Uni. Ein Loop folgte auf den anderen, Trickywoo rechs auf links, und obendrauf noch beide Phonixmonkeys?
Ist das die neue Liga des Freestyles?

casper ven den klampen oder so augsburg

Entrymove, Caspar van Klamthout

Ein Gesicht aber fehlte: Toby Bersch tauchte in Augsburg angesichts fehlender Motivation erst gar nicht auf und so fanden sich am Sonntag morgen im Finale Ansgar Linder (Ger), Markus Hummel (Ger) Ed Smith (Gbr) Simon Strohmeier (Ger) und Peter Czonka (Slovakei) wieder.

Das Niveau forderte ein extrem hohes Leve, Airloops und Cleancartwheels reichten keineswegs aus um in die nächste Runde zu kommen. Nach Ansgar Linder und Ed Smith verabschiedete sich der Local Markus Hummel, der kurz zuvor schon die C1 Klasse für sich entschied, mit Platz 3.

Kampf der Giganten

Nun lag es an Peter Czonka vorzulegen. Nachdem was der Slowake in den Vorläufen bereits gezeigt hatte, war klar, dass er es Simon nicht leicht machen würde. Mit 423 Punkten schien es als ob ihm der Sieg nicht mehr zum nehmen wäre. Aber little Strohmeier geht aufs Ganze. Alles oder Nichts? Simon setzt einen 80-Punkte Entryloop, einen Airloop, einen Trickywoo und einen Phoenixmonkey aneinander. Mit 460 Punkten holte er sich den Sieg knapp vor dem starken Slowanken.

markus hummel augsburg

markus hummel augsburg

Der Augsburger Markus Hummel......landete auf Platz 3.

Auch im Damenfreestyle kündigt sich ein Generationswechsel an. Neben der im letzten Jahr noch für die Juniorinnen gestarteten Deutschen, Stefanie Bank und der Graz-Juniorenweltmeisterin Katharina Migdaouva zeigt auch Czonka Freundin, Nina Halasova das sie es nach dem Wintercamp mit den alteingesessenen Damen der Rodeoszene aufnehmen kann.

Generationswechsel?

Ingrid Schlott, gezeichnet von den Strapazen der Freibierparty des Vorabends, verabschiedete sich auf Platz 5. Nur eine ist nach wie vor nicht zu schlagen. "Wie üblich" gewann Welt- und Europameisterin Jutta Kaiser überlegen. Die Jungen kommen näher, aber noch nicht nah genug.

ed smith schäftlein

ed smith schäftlein

AirloopEd Smith

Ed Smith Schäftlein

Ergebnisse:Herren:1. Simon Strohmeier (GER)2. Peter Czonka (SVK)3. Markus Hummel(GER)Damen:1. Jutta Kaiser(GER)2. Stefanie Bank (GER)3. Katherina Migdauova (CZE)Junioren Herren:1. Jacub Nemec (CZE)2. Jioi Langer (CZE) 3. Basti Lexa (GER)Junioren Damen: 1. Martina Wegmann (NED)2. Hana Vackova (CZE) 3. Senna Spiertz (NED)Kanadier einer:1. Markus Hummel (GER)2. Toby Hüther (GER)3. Nicolas Fayol (FRA)Open Canoe:1. Marcus Hilbel (GER)2. Toby Hüther (GER)

Die Finals bei den Junioren konnte Jacub Nemec aus der Tschechei für sich entscheiden. Allein Local Basti Lexa erkämpfte sich Rang 3 zwischen dem sehr starken Tschechen-Junior-Trio. In der Junior Lady Klasse siegte erneut die junge Niederländerin Martina Wegmann.

Ein gelungener Eurocup, der wie immer mit einer Top-Party im Bootshaus gekrönt wurdeVielen Dank an den Augsburger Kajakclub, Chefinformatiker Herbert Hummel, Headjudge James Weir und Szenechefin Ingrid Schlott.

Bericht: Julia Prechtl
Fotos: Arnd Schäftlein
Ergebnissliste: www.akv-online.de

Im Social-Web teilen:

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.