Neues von der oberen Steyr

Durch geplante Renaturierungsmaßnahmen und natürliche Veränderungen des Flusses besteht große Hoffnung, dass die Obere Steyr wieder ihren Platz unter den schönsten WW III Bächen Österreichs einnehmen kann. Ein ehemaliger Wildwasserklassiker auf dem Weg der Besserung!

no-avatar
no-avatar

Eine Befahrung der oberen Steyr macht offensichtlich wieder Spaß!

Das Hochwasser 2002 und die darauf folgenden Korrekturmaßnahmen haben der Steyr schwer geschadet. Viele Paddler fanden den Bach nicht mehr lohnend (siehe auch Bericht auf kajak.at)
Seither sind 3 Jahre vergangen und aus der kehrwasserlosen Geröllbettautobahn entsteht langsam wieder ein interessanter Wildfluss.

no-avatar

Unterhalb vom Sagmeisterwehr etwa 1 Kilometer nach der Einstiegsstelle.

no-avatar

Schön langsam beginnt sich die Steyr wieder zu erholen und weist einige schöne Passagen auf.

no-avatar

Kleine Surfwelle am Kraftwerksauslauf

no-avatar

Ein verändertes Flussbett und damit entstehende neue Kiesbankschwälle

no-avatar

Aber immer noch gibt es Abschnitte wo es flach im Geröllbett dahingeht, große Steine, Kehrwasser und tiefe Tümpel fehlen.

no-avatar

Hochwassernarben und ein ausgebaggertes Bachbett...

no-avatar

Die Natur weiß sich zu helfen - neue, interessante Schwälle entstehen!

no-avatar

Die zur Zeit schwierigste Stelle unter dem Fussgängersteg.

no-avatar

Das türkise Wasser der Steyr und der einzig verbliebene Stein des ehemaligen "Stoanahaufen"...

no-avatar

... der sich jetzt als Schwall über Grundgesteinsrippen präsentiert.

no-avatar

Herzogsschwall - gleich nach der Straßenbrücke. Eine der schönsten Stellen.

no-avatar

Genussvolles Wildwasser am Beginn der Slalomstrecke.

Für den Herbst sind Renaturierungsmaßnahmen geplant. Gemeinsam mit den natürlichen Veränderungen des Flusses besteht große Hoffnung, dass die Obere Steyr wieder ihren Platz unter den schönsten WW III Bächen Österreichs einnehmen kann. Ein ehemaliger Wildwasserklassiker auf dem Weg der Besserung!

Im Social-Web teilen:

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.