Post von der Donauschwimmerin: Mimi Hughes am Ziel!

Anfang August erreichte die Donauschwimmerin Mimi Hughes nach fast drei Monaten Kilometer Null am Schwarzen Meer. Auf den letzten Etappen hatte Mimi mit starken gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Trotzdem brachte sie ihre Mission glücklich zu Ende.

no-avatar
hugehs mimi

Das Ende ist nah!

Die Donau komplett zu durchschwimmen, war das Ziel der 50-jährigen Amerikanerin Mimi Hughes. Am 7. Mai startete sie ihre Mission am Donauursprung. Gute zwei Wochen später war sie bereits in Österreich unterwegs. Bis zum Ende ihrer Reise war es damals noch ein langer Weg mit vielen Schwierigkeiten. In ihrem Reisetagebuch erzählt Mimi von ihren Erlebnissen entlang der Donau und immer wieder von der Begeisterung der Menschen denen sie in den Ländern entlang des Flusses begegnen.

Reisetagebuch: Mimis Blog

hugehs donauschwimmerin

Email an kajak.atHello, Kelsey and I so appreciate your thoughts and support of the swim. It is energizing. On August 3rd, I reached 0km. We had a short celebration before preparing for the long trip home. Taking a boat, auto, and train we left Sulina early Friday morning and made it to Frankfurt late Saturday night. We flew home from Frankfurt on the morning of the 8th and I started back to work on the 9th. The swim was an incredible journey. The people of Serbia, Bulgaria and Romania surprised me with the intensity of their support that pushed me down the river as I became mentally, physically, and emotionally exhausted. The people's support of the swim was an incredible testament to the desire of the majority for a socially/environmentally healthy planet. Cool! It does my heart good. Thanks a bazillion, mimiBild links: Kelsey und Mimi

mimi hughes

In Rumänien

Die Anstrengungen der vergangenen drei Monate machten sich auf Mimis letzten Etappen durch Bulgarien und Rumänien zunehmend bemerkbar. Eine Ohreninfektion und schmerzende Schultern machten das Schwimmen schwierig. Zudem verlor Mimi auf ihrer schwimmenden Reise 20 Pfund Körpergewicht. Am Tag vor ihrer Ankunft schrieb Mimi in ihr Tagebuch: "Ich bin körperlich, emotional und mental ausgelaugt. Es gibt Zeiten, in denen ist das einzige was ich tun kann, nicht zusammen zu brechen. Aber morgen ist der letzte Tag mit 25 Kilometern. Am 3. August ist es zu Ende!" Eine einzigartige Leistung im Zeichen unserer Umwelt.

Fotos: Mimi Hughes
Weitere Infos: www.danubeswim.com

Im Social-Web teilen:

Donauschwimmerin

1 Kommentar

  1. TrustedPaddler

    Ich habe wirklich großen Respekt vor dieser sportlichen Leistung. Das ist wiedermal ein Beweis dafür, was der Mensch für Leistungen aufbringen kann. TOP!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.