Südamerika - Teil 1

Jutta Kaiser und Manfred Beer sind wieder einmal in Südamerika. Endlich wieder in Chile!!![br][/br]kajak.at ist wieder "fast live" dabei bei diesem Abenteuer - holt euch die sonnigen Eindrücke auf eure Bildschirme !

no-avatar

Jutta Kaiser und Manfred Beer sind wieder einmal in Südamerika.

Endlich wieder in Chile!!!

Wenn zu Hause in Deutschland der Winter beginnt, wird es Zeit, der Sonne hinterher zu fliegen und die guten Verhältnisse für Paddler auf der südlichen Erdhalbkugel auszunutzen. Chile ist nun bereits zum dritten Mal unser "Winterziel", doch hier gibt es eine solch grosse Zahl an Flüssen, so dass wir sicher sind, auch dieses Mal viele neue Sachen zu entdecken.

Und Santiago die Chile gibt sich nach unserer Ankunft von der besten Seite: Sommer, Sonne, blauer Himmel und über 30 Grad Hitze. Unser Gepäck ist komplett und nach kurzem Warten am Flughafen werden wir auch bereits von Freunden aus Santiago wie versprochen abgeholt. Alles läuft bestens!

Und der erste Paddeltag hier in Südamerika wird direkt ein Highlight: gemeinsam mit unseren Bekannten aus Santiago befahren wir den Achibueno, einen Nebenfluss des Ancoas. Kristallklares, recht warmes Wasser fliesst durch weisse Felsblöcke, dazu die grandiose Landschaft.... und sofort wird uns klar, warum wir so gerne hierher kommen! Der Flusscharakter ist ideal zum Einpaddeln: Drop-and-Pool mit Katarakten im Bereich WW III-IV. Alles ist gut vom Boot aus einzusehen und mit einem breiten Grinsen im Gesicht geniessen wir die 16 km des heutigen Tages.

Jutta Kaiser Achibueno

Jutta Kaiser Achibueno2

Jutta und Horst auf dem AchibuenoJutta Kaiser auf dem Achibueno

Am 2. Paddeltag sind wir dann auf dem Ancoa unterwegs: diesen Flussabschnitt sind wir bereits vor einigen Jahren schon einmal gepaddelt, allerdings später im Sommer und nicht zur Hauptschneeschmelze wie derzeit. Und das ist gerade am Ancoa von besonderer Bedeutung, denn zu dem Wasser, dass der Ancoa selber führt, wird kurz oberhalb unseres Einstieges noch Wasser durch einen 4km langen Tunnel aus einem Nebental in den Ancoa geleitet. Und hier kommt heute viel trübes Schmelzwasser aus diesem künstlichen Zufluss... So treffen wir einen sehr guten Wasserstand an, der auf dem Lofer-Schlucht ähnlichen Abschnitt gerade recht ist. Einige Rapids schauen wir an und sichern, 2x entscheiden wir uns sicherheitshalber zu umtragen. Gerade die lezten 3 km des heutigen Abschnitts haben es in sich. Fast ununterbrochen hat der Fluss ein enormes Gefälle: Stufe folgt auf Stufe und die Verblockung ist insgesamt so stark, dass man sich nur langsam von Kehrwasser zu Kehrwasser hangeln kann. Technisch anspruchvolles Wildwasser, wie wir es am liebsten haben!!!

Jutta Kaiser Ancoa1

Jutta Kaiser Ancoa2

Jutta und Manfred auf dem AncoaJutta auf dem Ancoa

Wie auch schon gestern kommen wir nach einigen Stunden auf dem Bach happy und müde am Ausstieg an... Und eines ist nach den zwei Tagen klar: der Ancoa und der Achibueno sind auf jeden Fall ein Muss für alle Chile-Fans! Nach einem tollen gemeinsamen Wochenedne geht es für unsere Freunde aus Santiagio nun zurück in die Bueros; wir machen uns auf den Weg nach Bariloche in Argentinien!

Text und Fotos: Jutta Kaiser
www.juttakaiser.de

Im Social-Web teilen:

Südamerika - Jutta Kaiser und Manfred Beer

2 Kommentare

  1. TrustedPaddler

    Einfach super. Die Bilder machen Lust auf mehr. Weiter so

  2. no-avatar

    Servus!

    RESPEKT!
    Chile muss echt ein Hammer sein... ;)

    Danke für den coolen Bericht! Die Pics sind SUPER!

    Grüsse!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.