Winterpaddeln im Norden

Von wegen harte Männer des Südens. Im Norden Deutschlands liegt vor einer ordentlichen Playboatsession noch ein zwanzigminütiges Bad im eisigen Wasser. Dann erst folgen Loops und Wheels am Fließband. Tobias Nietzold über das frostige Treiben.[br][/br][b][url="/210/bab09c77-16f1-424f-9b17-3b1c12228c25/slideshow.html"] >>> Bildergalerie[/url][/b]

TopSiteNews Parensen

Winter und die passenden Playspots gibt es auch im Norden. Die kälte Resistenten Paddler waren kurz vor Weihnachten auch gefunden! Anders als im Bergigen, bedarf es vor dem Paddelspass jedoch erst ein wenig Handarbeit im kalten Wasser.

Parensen Winter

Detlef Haas Parensen

Aber nun erstmal der Reihe nach. Denn der Gedanke an kaltes Wasser kann schlimmer sein, als das Wasser selbst…
So wache ich morgens zwei Tage vor Weihnachten auf und blinzle Richtung Uhr. 8.30 Uhr. Naja noch 2,5 Stunden Zeit, da kann ich ja noch ne Runde pennen. Doch erstmal das Wetter checken. Also Gardine auf und… „ach du heiliges Paddel“, das sieht aber sau kalt aus. Der Blick aufs Thermometer bestätigt die Befürchtung, minus 8 Grad. Uff…
Lieber noch mal aufs Ohr hauen und nur noch an warme Sachen denken. 1,5 std später muss ich mich dann doch aus dem Bett rollen und blicke schon Hoffnungsvoll aufs Handy.
Vielleicht sagen die anderen ja ab und ich bin fein aus dem Schneider, denn kneifen gibt es jetzt nicht. Aber nichts ist. Also alles fertig machen und auf den Paddelkollegen warten, der nicht nur ein Boot, sondern glücklicherweise auch das Auto hat, das einen zu dem winterlichen Vergnügen bringen soll.
Mit über einer Stunde Verspätung stand er dann auch vor der Tür und so ging es los. Der dritte im Bunde, der es ein bisschen weiter hat, hatte leider das Auto von seinem Vater bei den frostigen Temperaturen nicht überlassen bekommen und so waren wir nur zu zweit. Im Auto schaute ich mehrmals verstohlen zu meinem Nachbarn rüber, doch der sah fest entschlossen aus. Na toll, also doch nichts mit schön wieder ins Bett murmeln, um am besten gleich den ganzen Winter zu verschlafen…Im dunklen Keller müsste man sich jetzt fürchten.

Nachdem wir uns an unserem Ziel in die Klamotten geworfen hatten, ging es erstmal an das Hirnrissigste. Spielstelle aufbauen. Denn für unseren Winterspaß hatten wir uns nicht einfach nur ein Fluss zum paddeln ausgesucht, sondern wollten an unserer selbstgebauten Spielstelle mal wieder so richtig rocken. Und so ging es erstmal ins eisige Wasser um Bretter, Latten und Pfähle zu einer brauchbaren Spielstelle aufzubauen…

Parensen Winter

Parensen Winter

Dies erwies sich als gar nicht so kalt wie angenommen, denn mit zwei Schichten an den Beinen und Füßen, einer Taucherhaube, zwei Paar Handschuhen und sieben Schichten am Körper, war es durchaus auszuhalten. Dummerweise war das gelagerte Holz dem Wasserdruck nicht mehr ganz gewachsen und so durften wir dem ganzen Holz einige Male hinterher schwimmen.

Playspotbau Winter

Nachdem wir es dann doch irgendwann mal geschafft hatten, eine einigermaßen brauchbare Walze zu bauen, kamen wir auch voll auf unsere Kosten und es wurde gespielt was das Zeug hält.
Auch wenn man sich beim Loop, anhand der vielen angezogenen Klamotten, eher wie eine fliegende Bowlingkugel vorkommt und der Phoenix Monkey bei der Hälfte einfach nicht mehr weiter will (wahrscheinlich eingefroren), hat es trotzdem riesigen Spaß gemacht. Denn trotz kalter Temperaturen hatten wir wenigstens strahlend blauen Himmel (was laut Thermometer in der Sonne sogar +7° verursachte) und zwischendurch sogar ein paar befreundete Paddler mit Kamera als Zuschauer, was das ganze zu einem weiteren unvergesslichen Paddelerlebnis macht…

Tobias Nietzold Parensen

Detlef Haas Parensen

Detlef HaaseTobias Nietzold

In unserem Fall muss man wohl auch ein bisschen verrückt sein und seinen Sport lieben, denn sonst würde man solche Dinge nicht unbedingt machen – vor allem nicht im Winter.
Doch wahrscheinlich ist es auch das, was den „Geist des Kanusports“ ausmacht. Seine Verrücktheit auszuleben.

Detlef Haas Tobias Nietzold

Text: Tobias Nietzold
Bilder: Tobias Nietzold, Sebastian Lüke
Layout: Sebastian Lüke

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Ausgebildeter Physiker, Redakteur, Herr über Tausend Zeilen Code auf 4-Paddlers.com und spätberufener zugereister Paddler aus Augsburg.

5 Kommentare

  1. Florian Stiebingvor 8 Jahren

    Whoow ich finde es erstaunlich. Wie bekommt ihr eine soo super Spielwalze hin?!
    Die sieht echt super aus!
    Gruß Flo

  2. Ja Mann!!! Leidenschat die Kräfte weckt (...)

  3. TrustedPaddler
    pogoullivor 8 Jahren

    Super Bericht!
    So ne coole Spielwalze hätten wir BERLINER auch so gerne!
    LG
    ULLI

  4. TrustedPaddler

    Respekt Burschen!
    Ihr seid's scho harte Hund!

    LG
    Mone

  5. TrustedPaddler

    Bin begeistert, ich bin schon seit Wochen unterwegs um eine Stelle bei mir in der Nähe zu finden die auch für sowas geeignet ist.
    Danke auch für die Bildergalerie die euren Aufbau gut beschteibt,...

    lg Hacki

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.