"Topofilm" gewinnt Filmfestival in Rosenheim

Mit seinem "Topofilm" überzeugte Hans Memminger am Samstag die Mehrheit der über 500 Zuschauer beim 11. Internationalen Kajak-Filmfestival in Rosenheim. Der Nachwuchspreis ging an Ben Jung für "The last Descent".[br][/br][b][url="/202/index.php?selWeiter=weiter&selID=70dcbc19-5633-46d6-bc21-26003945b2a1"] >>> Fotos vom Film-Festival[/url][/b]

TopSiteNews thomas hinkel

Mit seinem "Topofilm" holte sich Hans Memminger am Samstag den Sieg beim Internationalen Kajak-Filmfestival. Über 500 Zuschauer waren ins Rosenheimer KuKo gekommen. Der Nachwuchspreis ging an Ben Jung für seinen Kurzfilm zum Weißen Nil.

kajak filmfestival rosenehiem 2008

Kamera ab! Zum 11. Mal ging das Internationale Kajak Filmfestival in Rosenheim über die Bühne

Über 500 Besucher stürmten am Samstag das Rosenheimer KuKo. Das 11. Internationale Kajak Filmfestival sollte ein langer und spannender Abend werden. Am Programm standen vier spektakuläre Profiproduktionen, die in diesem Jahr vor allem Wildwasserfreunde auf ihre Kosten kommen ließen.

hans memminger olaf obsommer

Organisator Olaf Obsommer überreichte Hans Memminger die Sieger-Kamera

Am Anfang der Filmriege unternahm das Publikum mit Hans Memminger und seinem "Topofilm" eine kleine Zeitreise. Mit Aufnahmen von den frühen Achtziger-Jahren bis heute versetzte der Film viele ins Staunen. "Wahnsinn, wo sich die mit ihren Topos überall hinein gestürzt haben", meinte eine Zuschauerin nach der Vorführung. Spektakuläre Befahrungen der Rißbachklamm und im Engadin mischte Memminger mit unterhaltsamem "Paddler-Klamauk" von "Kajakboxen" auf dem See und Ausfahrten im Springbrunnen.

Der zweite Film "Source" von Rush Sturges wartete mit spektakulären Wildwasser-Szenen auf. Der Höhenrekord an den Alexandra Falls, sportliche Rodeo-Szenen und viele, viele packende Wasserfallszenen boten einen bunten Bildermix. Beim Publikum sorgte das Dargebotene für gemischte Gefühle. "Horrorfilme kann ich mir zuhause auch ansehen", so der Kommentar eines Zuschauers in der Pause.

briten filmfest

Ali Marshall und Simon Tapley erzählten von ihrer Expedition nach Grönland

Paddeltechnisches Neuland flimmerte im Film "Greenland" der beiden Briten Ali Marshall und Simon Tapley über die Leinwand. Die beiden sympatischen Jungs hatten sich ihr Reiseziel via Google Earth ausgesucht und sich im Anschluss im englischen Expeditionsstil auf eine abenteuerliche Reise nach Grönland gemacht – 10.000 Moskitos inklusive. Mit wunderbaren Naturaufnahmen und krassen Wildwasserszenen weckten sie wohl nicht nur bei Organisator Olaf Obsommer die Begeisterung für das Wildwasser-Neuland.

tao berman filmfestival

In der Pause signierte Tao Berman Poster für seine Fans

Den vierten Profibeitrag hatte Extrempaddler Tao Berman im Gepäck. Der smarte Amerikaner stand Olaf vor der Präsentation seines neuesten Streifens "Pulse" Rede und Antwort und erklärte dabei dem Publikum, wie er denn zum Kajaken gekommen war. "Als ich 14 war geriet ich oft in Schwierigkeiten und meine Mum wollte mir deshalb laufend zu positiven Erfahrungen verhelfen. Einmal wollten wir auf einem Fluss raften. Da wir keine Helme hatten mussten wir zu einer Kajakschule – und da war es um mich geschehen," erzählte Berman. Auf die Frage ob ihn den irgendetwas vom Paddeln abhalten könnte, antwortete der Amerikaner: "Nein, Paddeln ist mein Leben. Außerdem mag ich den Gedanken, mich mit 60 noch Sachen hinunter zu stürzen bei denen die 20-Jährigen stutzen und sagen: 'Schau dir den Alten an!'"

Bermans Film hält was er verspricht. Unglaubliche Wildwasserszenen, angefangen vom Alpinstart aus einem Helikopter, reihen sich aneinander. Als humorvolles Highlight sorgte die Befahrung eines Wasserfalles mit Schiern beim Publikum für begeisterten Applaus.

ben jung olaf

Gut bepackt konnte Nachwuchsfilmer Ben Jung nach seinem Sieg die Bühne verlassen

Mit Spannung erwartet wurden auch heuer wieder die Newcomer-Produktionen. Insgesamt standen neun Filmchen zur Auswahl, die Entscheidung fiel am Ende knapp für den Film "The last Descent" von Ben Jung. Der Beitrag erfasst die Kraftwerksproblematik am Weißen Nil, wo schon in wenigen Jahren zahlreiche Rapids für immer im Stausee verschwinden. In seiner kurzen Ansprache legte Jung dem Publikum ans Herz sich bald zu diesem vergänglichen Paddelparadies in Afrika aufzumachen.

Platz zwei ging an Playboater Thomas Hinkel für seinen abwechslungsreichen Streifen „Entchen Rockt“. Vom Snowkayak bis hin zu harten Wasserfall-Sequenzen reichte die Palette. Der dritte Platz gebührte dem "Spaßmacher" des Abends Ulrich Engel. In seinem Beitrag dokumentierte er, wie "anders" sich die Imster wirklich bepaddeln lässt. Die Entscheidung fiel auch heuer wieder mit dem bewehrten Klatschometer. Am Ende der Newcomer-Entscheidung trennten Jung und Hinkel nur 0,1 Dezibel.Newcommer Wertung1. The last Descent (Ben Jung 99,1 db)2. Entchen Rockt (Thomas Hinkel 99 db)3. Die Imster einmal anders (Ulrich Engel 96,5 db)4. Die Kuchengruppe (Dietmar Meinert 95,9 db)5. Geroldsauer Wasserfall (Florian Petry 92,9 db)6. French Tour 2007 (Stephan Pion 87,7 db)7. Quartett (3zu1 Production 86,4 db)8. Schwarzlofer (Peter Csonka 86 db)9. Chapter paddle sports history (Volker Beer 84,6 db)

Etwas klarer fiel die Entscheidung bei den Profifilmen aus. Hans Memminger durfte sich mit einem Dezibel Vorsprung über den Sieg seines "Topofilmes" freuen. Nach dem Preis für sein Lebenswerk im Vorjahr ist dies der zweite Preis, den Memminger nach einem Kajak-Filmfestival in Rosenheim mit nach Hause nehmen konnte. In seiner Ansprache zeigte sich Memminger erleichtert, dass er seine spektakulärsten Kajak-Szenen bereits vor 20 Jahren im Kasten hatte. Platz zwei ging an Tao Berman und "Pulse". 0,6 Dezibel dahinter landeten Ali Marshall und Simon Talpey mit "Greenland".

Weitere Termine

Nach Rosenheim gastiert das 11. Internationale Kajak Filmfestival noch in Unna und Germersheim:

23. Februar, Unna
Ort: Stadthalle Unna
Veranstalter: Sport Schröer GmbH, Massener Str. 137, 59423 Unna
Zeit: 18:00 – 22:00 Uhr
Infos: www.sport-schroeer.de
Kartenvorverkauf: Tel.: 02303 / 1793, Fax.: 02303 / 22787, info@sport-schroeer.de

01. März, Germersheim
Ort: Aula Johann-Wolfgang-Goethe Gymnasium, August-Keiler-Str. 34, 76726 Germersheim
Veranstalter: Kanusportgemeinschaft Germersheim e.V.
Zeit: 18:00 – 22:00 Uhr
Info: www.ksg-gr.de
Kartenreservierung: www.ksg-ger.de bzw. Tel.: 07274 / 8821

Fotos: Thomas Hinkel
Text: Judith Prechtl

Im Social-Web teilen:

3 Kommentare

  1. TrustedPaddler

    Toller Bericht.......
    Es war wirklich ein super geniales Filmfestival mit coolen WW Szenen!
    Der Weg dorthin hat sich absolut gelohnt!!!
    Außerdem war es klasse, wieder nach so langer Zeit viele Bekannte & Freunde zu treffen. :-)

    Gruß, ULLI aus Berlin

  2. TrustedPaddler

    leider gibts mehrere von den filmen schon vor das letste festival im netz zum sehen
    grusse erik

  3. no-avatar

    Rosenheim war echt die Reise wert!
    Toller Event, viele schöne Filme! Kompliment an die Organisiatoren!
    Ich war das erste Mal dabei, und es hat unheimlich viel Spaß gemacht!
    Und sooo viele Gleichgesinnte auf einem Haufen .... .-)

    Grüße aus Graz, IRENE!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.