Mit grandiosem Wetter zum Erfolg

Die vierte Ausgabe der Swiss Kayak Challenge auf dem künstlich angelegten Wildwasserpark in Hüningen war für Organisatoren und Wettkämpfer ein voller Erfolg. 127 Nachwuchspaddler von 14 Kanu Clubs der Schweiz kamen zusammen.

no-avatar

Die vierte Ausgabe der Swiss Kayak Challenge auf dem künstlich angelegten Wildwasserpark in Hüningen (F) war für Organisatoren und Wettkämpfer ein voller Erfolg. 127 Nachwuchspaddler von 14 Kanu Clubs derSchweiz kamen zusammen. In der Gesamtwertung setzten sich größtenteils Slalomfahrer durch.

stefan musch schweiz

127 Nachwuchspaddler waren am Wochenende in Hüningen am Start | Foto: Stefan Musch

Das Konzept der Veranstaltung ist gleichermaßen simpel wie progressiv: Die Sportler nehmen während dem Wochenende in den fünf Disziplinen Freestyle, Abfahrt, Polo sowie denOlympiadisziplinen Slalom und Regatta an Wettkämpfen teil. Dabei geht es nicht um die einzelne Disziplinenwertung sondern vielmehr um den Gesamtsieg in allen Disziplinen. DerAnlass, welcher in diesem Jahr vor allem Jugendliche und Nachwuchssportler aus der Schweiz anlockte, bezweckt damit einer zu frühen Spezialisierung in einer Disziplin entgegenzuwirken und setzt damit eine Vision der Nachwuchsförderung in die Tat um. Darum ist vielfältigesKönnen gefragt in kippligen aber auch wendigen Booten, in Einer- wie auch in Zweierkajaks, mit und ohne Ball, auf ruhigem wie auch in wildem Wasser. Für den Zuschauer war der Kanusport in seiner ganzen Vielfalt hautnah zu erleben.

samuel scharz stefan musch

Der 16-jährige Samuel Schwarz holte sich den Sieg bei den K1-Juniors | Foto: Stefan Musch

Am Samstagnachmittag startete, nach einigen Workshops am Morgen um in etwaige unvertraute Disziplinen Einblick zu erhalten, der Freestyle- sowie der Abfahrtswettkampf. Dieeigentlichen Favoriten wurden hier bestätigt. Der 16-jährige Basler Samuel Schwarz (K1 Junior), welcher bereits im vergangenen Jahr an der Freestyle WM in Kanada auf den respektablen 16. Platz fuhr an und gerade aus Uganda zurückkehrte und Severin Häberlin aus dem Kanton Zug (K1 Allgemein) holten sich am Samstagnachmittag die Freestyle Disziplinensiege. Die eigentliche Gesamtwertung wurde dann jedoch erst am Sonntag Nachmittag nach allen Wettkämpfen offiziell und erwartungsgemäß gingen der Grossteil der Titel an die Kaderathleten des Schweizerischen Kanu Verbandes. Allen voran Adrien Chabbey aus Genf bei den Herren sowie der junge Meysner Luke aus Basel bei den Junioren. Bei den Juniorinnen errang die junge Nidwalderin Annalena Kuttenberger den Gesamtsieg.

manuel musch daniel käsermann

Fünf Disziplinen mussten die Paddler bestreiten. Neben Olympiadisziplinen Slalom und Regatta standen Freestyle, Abfahrt, Polo am Programm | Foto: Daniel Käsermann

Am Samstagabend wurde zudem noch ein Wettkampf im Doppel- Kajak ausgetragen, anwelchem sich mehrere Boote gegeneinander auf einer vorgegebenen Strecke gegeneinanderdurchzusetzen hatten. Nach insgesamt 54 gemeldeten Booten und mehreren Durchläufenwaren schliesslich die jungen Jeremias Schäfli und Meysner Luke aus Basel die klaren Sieger.Dieser Sideevent war die eigentliche Überraschung der gesamten Swiss Kayak Challenge, dadie Anzahl der Anmeldungen die Erwartungen der Organisatoren deutlich überstieg.

Die künstlich angelegte Wildwasserstrecke im französischen Huningue, wenige hundert Metervon der Basler Grenze, gilt bei Paddlern aus ganz Europa als idealer Spiel- und Übungsplatz.Eingebettet in eine Parkanlage mit Spielplatz und Anlagen für andere Trendsportarten wieKlettern und Skateboard wurde der Höhenunterschied der ehemaligen Schiffschleuseumfunktioniert in spannendes Gefälle, mit verschiedensten Strömungsformen. Zuschauerkönnen das Wildwasser-Spektakel von allen Seiten hautnah miterleben – eine ideale Arena.

foto stefan musch hüningen

Der Park in Hüningen gilt bei Paddlern aus ganz Europa als idealer Spiel- und Übungsplatz | Foto: Stefan Musch


Das Fazit der Organisatoren war entsprechend dem grandiosen Wetter äußerst positiv. Dankkonstant warmen Temperaturen und Sonnenschein konnten auch entsprechend viele Zuschaueram Sonntag willkommen geheissen werden. Der Anlass ging unfallfrei über die Bühne, obwohldiverse Jugendliche in den wilden Wassern nach einer Kenterung eine Schwimmeinlageabsolvieren mussten. Pünktlich um 16 Uhr gin der Anlass zu Ende und die Athleten aus Bern,Genf, Schaffhausen, Chur und diversen anderen Kantonen machten sich erschöpft aber mitglücklichen Gesichtern mit Ihren Betreuern auf den Heimweg.Die Organisatoren haben zu diesem Zeitpunkt mit der Konzeption für das nächste Jahr bereitsbegonnen und freuen sich die kommende Ausgabe noch mehr auf die Allgemeinheitauszurichten.


>>> Swiss Whitewater CupSwiss Whitewater CupDer "Swiss Whitewater Cup presented by VW Multivan" bringt im Jahre 2008 zum ersten Maldie drei progressivsten Wildwasser Veranstaltungen der Schweiz zu einem Cup zusammen. DasZiel dahinter ist es, den Wildwassersport in der Schweiz weiter voran- und die Faszination desbewegten Wassers einem breiten Publikum näherzubringen. Der Straight DownStritt vom 17. Mai in Elm ist nach der Swiss Kayak Challenge in Basel der zweite Event, bevor es Mitte August nach Interlaken zu den Swiss Boater Cross Masters geht.Neben diesem Engagement ist VW Multivan in den Jahren 2008 zudem der Hauptsponsor desKajak Freestyle Weltcup Finals und der Kayak Freestyle Weltmeisterschaften im Jahre 2009 imbernischen Thun.Die kompletten Resultate zur Swiss Kayak Challenge 2008 entnehmen sie bitte der angefügtenRangliste.

Mehr Infos: Swiss Kayak Challenge | Swiss Whitewater Cup
Text: Simon Hirter

Im Social-Web teilen:

1 Kommentar

  1. TrustedPaddler

    Herrlich,

    eine Freude, dieser Artikel! Gratuliere Judith und den jungen Schweizern und ihren paddelnden Gästen.
    lG
    Stefan

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.