Neue alte Freestyle-Regeln

Heuer gibt's im österreichischen Freestyle erstmals eine Staatsmeisterschaft statt der bisherigen Österreichischen Meisterschaft. Hier sind die Regeln dazu. Für EM, WM und Weltcup wurden Qualifikations-Richtlinien festgelegt.

no-avatar
michi strömer radetzky

Foto: Martin Karabec

Österreichs Freestyler tanzen in dieser Saison nach festen Regeln. Im April wurde vom Österreichischen Kanuverband die nationalen Freestyle Regeln fixiert. Darin enthalten ist ein Großteil der bereits bestehenden Normen aber auch einige neue Regelungen. Im vergangenen Herbst wurde den Top-10 der Österreichischen Freestyler per Email ein erster Roh-Entwurf präsentiert. Unter Berücksichtigung der daraufhin eingegangenen Anmerkungen und Änderungswünsche erhielt das Regelwerk über den Winter seinen Feinschliff und wurde mit den gängigen Wettkampfnormen des OKV abgestimmt, ehe es vor einigen Wochen von OKV Präsident Walter Aumayr.

Die wichtigste Änderung vorweg: Bei den K1 Herren wird es heuer erstmals eine Österreichische Staatsmeisterschaft anstatt eine Österreichische Meisterschaft gefahren wird - ein kleines Wort, das einige Vorteile mit sich bringt. "Es ist eine ganz schöne Aufwertung", sagt Freestyle Wettkampf-Koordinator Michi Strömer, der bei der Erarbeitung des neuen Regelwerkes federführend war. "Es gibt so wesentlich bessere Möglichkeiten, an Fördergelder heranzukommen." Bei den Damen wird weiterhin "nur" eine Österreichische Meisterschaft gefahren. Im Vorjahr waren zu wenige Starterinnen bei den Rodeos vertreten um den Regeln des Österreichischen Sportverbandes zu entsprechen. "Ich hoffe wir schaffen heuer eine größere Teilnehmerinnen Zahl", sagt Strömer.

>>> Rodeo 2008: Infos & Termine zur Freestyle Saison

gatterer jan tschojer

gatterer jan tschojer

Fotos: Georg Tschojer

Die Staatsmeisterschaft wird künftig in drei bis fünf Wettkämpfen pro Saison ausgefahren, bei denen es einen Streicher geben wird. Bewertet wird nach den Punkterichtlinien der Europäischen Canoe Association (ECA) beziehungsweise den gültigen Punkten für Europa. Regeln bei Gleichständen sollen verhindern dass es weiterhin Ex-Äquo-Ergebnisse gibt. Damit werden heuer mit Strömer und Daniel Herzig zum letzten Mal zwei Titelverteidiger an den Start gehen. Das Session-Format wurde im derzeitigen Regelwerk nicht berücksichtigt. "Eie Regeln für dieses Format sind nirgends nieder geschrieben sind und es gibt viele Varianten davon. Dadurch ist es schwer diese gegenüber dem Verband durchzusetzen," sagt Strömer. "Die derzeitigen Regeln sind aber so geschrieben, dass sie für künftige Entwicklungen offen sind."

>>> OKV Freestyle Regeln als Pdf
>>> ECA-Rules als Pdf


Für große internationale Bewerbe wie Welt- und Europameisterschaften sowie den Weltcup wurden eigene Qualifikations-Richtlinien fixiert: Für die heurige EM in Spanien zählt die ÖM von 2007 des Vorjahres. Hier gibt es sicher noch freie Plätze. Für den Weltcup 2008 zählt die heurige ÖSTM. In Augsburg und Prag kann wahrscheinlich jeder starten; Thun könnte eng werden. Interessenten werden gebeten sich mit Michi Strömer (stroemer ät stroemer pt at) in Verbindung zu setzen. Die Anmeldung läuft über den OKV.

lukas seitner kuchl

zambesi tschojer

Fotos: Georg Tschojer

Der Auftakt zur ersten Österreichischen Staatsmeisterschaft fällt am 31. Mai in Graz beim Rodeo auf der Radetzky Welle. Der zweite Lauf findet am 28. Juni ebenfalls in Graz am Terminator statt. Das Finale steigt von 04. bis 06. Juli in Lienz.

Im Social-Web teilen:

Kajak Freestyle 2008

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.