Wildwasser-Kajak-Expedition ins ewige Eis

Filmemacher Olaf Obsommer macht sich dieser Tage gemeinsam mit Manuel Arnu, Markus Hummel, Florian Dillier und Jared Meehan auf zu nahezu unbekanntem Terrain. Die internationale Expedition wird die Flüsse Grönlands erkunden. kajak.at ist via Satellitentelefon mit dabei.

no-avatar
greenland tapply

greenland Tapply

Entdeckten Kajak-Neuland: Ali Marshal und Simon Tapley 2007 in GrönlandFotos: Ali Marshal und Simon Tapley

Der Entdeckungstrieb nach ungewöhnlichen Destinationen und nicht zuletzt auch die weltweite Klimaerwärmung rückt ein bislang völlig unbeachtetes Land in den Fokus von Expeditionspaddlern. Nachdem im vergangenen Jahr ein britisches Team (Ali Marshal und Simon Tapley) in Grönland für WW-Kanuten völliges Neuland entdeckten, zieht es dieses Jahr den Filmproduzenten Olaf Obsommer (38) auf die größte Insel der Welt, um spektakuläre Abenteuer und wilde Erstbefahrungen mit seiner Kamera einzufangen. Das Team: Manuel Arnu (Deutschland, 38), Markus Hummel (Deutschland, 24), Olaf Obsommer (Deutschland 38), Florian Dillier (Schweiz, 20) und Jared Meehan (Neuseeland, 26).

klatt und arnu greenland

Olaf Obsommer, Florian Dillier, Markus Hummel, Jerad Meehan und Manuel Arnu | Fotos: Jens Klatt & Manuel Arnu

Alle Teammitglieder sind erfahrene Expeditions-Wildwasserpaddler und können Erstbefahrungen auf der ganzen Erdkugel verbuchen. Befahrungen in Malawi, Gabun, Sambia, Zimbabwe, Indien, Island, Pakistan, Patagonia, Chile, Costa Rica, Reunion, Neuseeland, Türkei, Island, Northwest Territorium, British Columbia und Alaska gehen auf ihr Konto.


Größere KartenansichtDas Expeditionsteam erwartet eine harte und entbehrungsreiche Zeit. Dabei müssen zahlreiche Herausforderungen gemeistert werden: Die Anreise ist in der Regel nur per Schiff oder mit dem eigenen Kajak möglich. Die gesamte Ausrüstung inklusive Kajaks muss vor einer Befahrung aus eigener Kraft die Flusstäler hinauf geschleppt werden. Höhenunterschiede von bis zu 800 m und Marschzeiten bis zu 4-5 Tage sind zu erwarten.Auf dem rasanten und steilen Weg vom ewigen Eis bis zurück ins Meer versperren Wasserfälle und mächtige Stromschnellen den Weg. Manche von ihnen können mit dem Kajak bezwungen werden, andere müssen Kräfte zehrend umgangen werden.Darüber hinaus dürfen sich die Paddler auf eine Mückenplage biblischen Ausmaßes gefasst machen. Neben den sportlichen Höchstleistungen der Wildwasserkajak-Expedition stehen weitere Themen im Fokus: Grönländische Kultur (Ursprungsland des Kajaks) Grönländische Kajakmeisterschaft (9. - 15. Juli) Fauna (Moschus, Wale)Globale Erderwärmung kajak.at wird in den kommenden Wochen regelmäßig von der Expedition berichten.

Das ganze Team bedankt sich bei den Partnern und Sponsoren für die großzügige Unterstützung, durch die das Projekt überhaupt ermöglicht wird.

adidas | AKC | BLACKFOOT | wave sport | Ty Warp | Zölzer | LEKI | Pacelog Headcams | Hilleberg | Powerbar | Pacelog | Langer | sweet

Im Social-Web teilen:

Grönland Expedition 2008

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.