Boatercross bei der WWW

Seit über zwanzig Jahren veranstalten die Kanuverbände Nordrhein-Westfalen und Niedersachen schon jeden Sommer eine Wildwasserwoche. Dieses Jahr gab es zum ersten Mal auch ein Boatercross.[br][/br][url="http://kajak.at/202/Boatercross_bei_der_WWW.html?selWeiter=weiter&selID=a9bc267d-fb47-4f93-9cc0-689145eb3a88"][b]Bilder aus Südfrankreich[/b][/url]

TopSiteNews Boatercross

Die Wildwasserwoche der Kanuverbände NRW und Niedersachsen ist nun schon seit über zwanzig Jahren fest in der Ferienplanung vieler Paddler etabliert. Eine super Organisation, kompetente Fahrtenleiter und ein breites Rahmenprogramm sind wahrscheinlich nur einige der Gründe, warum die Veranstaltung jedes Jahr mehrere hundert Teilnehmer verbuchen kann. Vier Austragungsorte wechseln jedes Jahr, so dass auch keine Langeweile bezüglich der Flüsse aufkommen kann.
Dieses Jahr war die WWW wieder einmal im sonnigen Frankreich, genauer gesagt in Eygliers an der Durance stationiert. Das Gebiet rund um die Durance bietet mit Flüssen wie Guil, Guisanne, Gironde, Ubaye, etc. Paddelspass in vollem Maße. Andere Annehmlichkeiten wie frisches Baguette, strahlender Sonnenschein und guter Rotwein sind ebenfalls Gründe warum Frankreich unter Kanuten so beliebt ist. Raphael Thiebaut hat kürzlich erst im letzten Kanumagazin, in einem schön bebilderten Bericht, die Sonnenseiten des Gebiets in die heimischen Wohnzimmer gebracht.

WWW Boatercross

Quelle: Timo

Auch dieses Jahr waren die zwei Wochen ein voller Erfolg. In der Vorwoche konnten die Teilnehmer Kajakkurse buchen, bei denen es darum ging die Fahrtechnik unter sicherer Anleitung eines Fahrtenleiters zu schulen. In der Hauptwoche wurden dann Führungsfahrten auf unterschiedlichen Flüssen und Abschnitten angeboten, für die sich die Interessierten jeden Abend am „schwarzen Brett“ eintragen konnten. Teilnehmern und Übungsleitern ist es wohl dabei gleichermaßen zu Verdanken, dass die WWW jedes Jahr ohne große Komplikationen und Unfälle von der Bühne geht. Neben den angebotenen Fahrten konnte man sich auch wahlweise für Raften, Canyoning oder Wandern entscheiden. Das Abendprogramm bestand dieses Jahr aus Wurfsackwerfen, Boatcart-Rennen, Bötchenrennen für die Kids und erstmals einem Boatercross. Letzterer warf bei vielen Teilnehmern zunächst erstmal die Frage auf, was das ganze überhaupt ist und warum man da mitmachen sollte. Nachdem die „Spielregeln“ geklärt waren füllte sich die Teilnehmerliste allerdings immer mehr. Letztlich waren es 30 Starter in der Herrenklasse und 10 Teilnehmer in der Juniorenklasse.

Bild rechts: Keine Gnade beim Boatercross!

WWW Boatercross

Quelle: Timo

WWW Boatercross

Quelle: Timo

Vollgas am Start!Auf dem letzten Meter zum Sieg.

Nachdem das Organisationsteam noch drei Kehrwässer in den Abschnitt der Durance direkt am Campingplatz baute und mit Tevabannern bestückte, stieg die Nervosität unter den Teilnehmern doch deutlich. Die Strecke füllte sich immer mehr mit Zuschauern und Fangruppen die „ihren“ Fahrer lauthals unterstützten. Das Boatercross nicht nur von Paddelprofis auf schwerem Wildwasser zu großer Spannung und haarscharfen Rennergebnissen führen kann, bewiesen sowohl die Herren als auch die Junioren. Das Publikum bekam harte Fights geboten bei denen die Paddler alles gaben. Das es nicht leicht ist mit vier oder fünf Kajaks in einem kleinem Kehrwasser Platz zu finden und dann auch noch ein etwa 1x1 Meter großes Banner mit der Hand abzuschlagen, war spätestens nach dem ersten Durchgang allen klar. Trotz aller Anstrengung und dem festen Willen zu gewinnen, blieben jedoch alle Teilnehmer fair und es blieben alle Gesichter von fiesen Paddelkanten verschont. Der Spaß war allen in die Gesichter geschrieben, am meisten freuten sich aber natürlich die Gewinner. Bei den Junioren konnte sich Lars Lagerbusch vor Phillip Kickartz und Simon Starke durchsetzten. Bei den Herren war der Engländer Joel Scott nicht zu bremsen und Daniel Prior und Christian Eckey wurden auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Neben einer guten Paddeltechnik war vielleicht auch nicht unentscheidend, dass Freundin Jutta Kaiser Joel tatkräftig unterstützte und ihm sein Boot immer wieder zum Start trug. Mit Sicherheit eine gute Methode um die letzten Kraftreserven zu schonen.

WWW Boatercross

Quelle: Timo

Die Gewinner freuten sich über die Sachpreise die von Teva gesponsert wurden und alle waren sich einig, dass es unbedingt eine Wiederholung des Boatercrosses im nächsten Jahr geben muss.Bild links: Die Sieger der Junioren-KlasseText: Timo Köster

Im Social-Web teilen:

1 Kommentar

  1. TopSiteNews Boatercross
    Norbert Brillvor 10 Jahren

    Schöner Artikel der die tolle WWW sehr gut vorstellt und sicherlich
    neue Interessenten anspricht

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.