XBoatercross am Eiskanal

Zum zweiten Mal stieg am vergangenen Wochenende am Augsburger Eiskanal im Rahmen des Slalomweltcups das XBoater. Viele Slalomasse versuchten sich dabei in der Plastikschüssel und machten den Sieg unter sich aus.[br][/br][br][/br]>> [b][url="http://kajak.at/202/index.php?selWeiter=weiter&selID=c9e68675-e9e5-4ec9-b020-11952e254a77"]Slalomweltcup Augsburg - "mal anders"[/b][/url]

TopSiteNews BoaterX
Boatercross Augsburg

Quelle: Marianne Stenglein

Auch beim XBoatercross hat die WM ihre Spuren hinterlassen und so wurde das Event kurzerhand von Samstag auf Sonntag verschoben.Beim Kanalratsch hatte Jakobus Stenglein der Presse schon die Wettkampfbedingungen mitgeteilt, die Zuschauer harrten auch ganz neugierig aus, um das spannende Rennen zu verfolgen. Mit einem Sprung von 3 bis 4 Meter von der Kanalbrücke starteten die Sportler ins Wasser. Sofort folgten Positionskämpfe, denn der schnellste Weg durch den Olympiakanal stand meist nur dem Ersten offen.

Boatercross Augsburg

Quelle: Marianne Stenglein

Hinter der Waschmaschine folgte das Schlüsseltor, denn eigentlich passte nur ein Paddler alleine hindurch. Dann ging es zur Sache, ein paar Tore auf dem Olympiakanal waren von jedem abzuklatschen, von den ersten vier Startern kamen die zwei schnellsten eine Runde weiter. Moderiert von Arnd Schäftlein und Peter Micheler entwickelte sich ein spannendes Rennen. Viele Slalomfahrer switchten vom Slalomboot in das Wildwasserboot um, es wurden auch einige WW Boote verliehen, denn nicht alle Sportler hatten zum Slalomboot noch ein Wildwasserboot dabei.

Tim Maxeiner zeigte, dass man sich auch in der Hektik voll auf sein Material konzentrieren muss - seine Spritzdecke popte, nach der Bogenbrücke war sein Head-to-Head Wettkampf vorbei.

Boatercross Augsburg

Quelle: Marianne Stenglein

In den folgenden Runden kam es zu so manchen Favoritenstürzen. Für Uwe Eichsfelder und Jakobus Stenglein war im Getümmel beim Versuch des Berührens der Tore am Rande des Eiskanals schluß. Chaotisch ging es mehrmals zu - aus der Idealposition gedrängt oder alle aufs Boot aufgefahren - mancheiner konnte für sein Ausscheiden nichts, aber es sah toll aus und die Zuschauer waren begeistert! Die vier letzten kämpften um den begehrten Titel und den Hauptpreis - ein Fahrrad.Der Sieger vom Vortag beim Weltcup – Paul Böckelmann – konnte sich über ein gesponsertes Top Herrenrad von Optimal freuen und radelte nach der Siegerehrung gleich zurück in sein Quartier. Viele Sachpreise für die Sieger wurden verteilt.

Die Freude stand den Jungs und Mädels ins Gesicht geschrieben, sie genossen alle den Wettkampf und freuen sich alle schon auf den nächsten XBoatercross Wettkampf in Augsburg! Teilnehmer aus Australien, Canada, Slowenien, USA, Neuseeland, Niederlande und Deutschland waren am Start.

Ergebnis

Herren
1. Platz Paul Böckelmann / Germany / LKC Leipzig
2. Platz Hannes Aigner / Germany / AKV Augsburg
3. Platz Lukas Kalkbrenner / Germany / Kanu Schwaben Augsburg
4. Platz Fabian Dörfler / Germany / Kanu Schwaben Augsburg


Damen
1. Platz Luise Jull / New Zealand
2. Platz Jacqueline Horn / Germany / Kanu Schwaben Augsburg
3. Platz Luuka Jones / New Zealand

Text: Marianne Stenglein/Kanu Schwaben Augsburg, Sebastian

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Ausgebildeter Physiker, Redakteur, Herr über Tausend Zeilen Code auf 4-Paddlers.com und spätberufener zugereister Paddler aus Augsburg.

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.