Alle Facetten des HW-Paddlens: Die Rur im Januar 2011

Thomas Klinkenberg hat in den letzten zwei Wochen die Hohe Rur in der Eifel bei vielen Wasserständen gesehen und befahren. Sein Blick auf den wohl bekanntesten Hochwasserrun der Kanuszene NRWs.

no-avatar

Die Hohe Rur in der Eifel im Grenzgebiet zu den Ardennen ist ein klassischer Hochwasser Run der Kanuszene NRWs. An den letzten beiden Wochenenden gab es die höchsten und besten Wasserstände der letzten Jahre zu „bewundern“. Thomas Klinkenberg war auf und an der Rur unterwegs und zeigt auch die negative Seite von „grandiosen“ Wasserständen und damit verbundenen unterschätzten Schwierigkeitssteigerungen.

Artikel Alle Facetten des HW-Paddelns: Die Rur im Januar 201 Hochwasser

Quelle: Thomas Klinkenberg

Am 8./9. Januar in Monschau.

Auch Thomas Klinkenberg war in den letzten Wochen häufig auf der Rur unterwegs und hat beide Wochenende genossen. Bereits am Wochenende 8./9. Januar war die Rur bei einem „Bombenwasserstand“, dem besten seit vielen Jahren fahrbar. Viele der kleinen Bäche in Eifel und Ardennen laufen super, doch Hauptanziehungspunkt in der Region bleibt die Rur. „Der Bach ist gut eingeschenkt mit 50m³ (bei 10m³ wird’s fahrbar), es sind Horden von Paddlern auf der Rur unterwegs, die sich überschätzen und den Wasserdruck unterschätzen.“, so Thomas.

Artikel Alle Facetten des HW-Paddelns: Die Rur im Januar 201 Monschau

Quelle: Thomas Klinkenberg

Artikel Alle Facetten des HW-Paddelns: Die Rur im Januar 201 Monschau

Quelle: Thomas Klinkenberg

Einsamer Paddler auf dem Such nach Kameraden und Boot.Deplatzierter Slalompaddler

Artikel Alle Facetten des HW-Paddelns: Die Rur im Januar 201 Monschau

Quelle: Thomas Klinkenberg

Mehrere Boote schwimmen ab und lösen teils Rettungseinsätze der Feuerwehr aus, weil Anwohner Gefahr für Leib und Leben der "vermissten" Paddler wittern. Dies hat später noch viel unrühmliche Resonanz in der lokalen Presse und im TV.Wer es fahrtechnisch beherrscht, hat einen in der Region selten spaßigen und wuchtigen Ritt. Die Brücken in Monschau sind noch unterfahrbar, aber man muss sich schon mal leicht ducken.

Am Donnerstag, den 13.1. nach zwei Tagen Regen und sehr warmen Temperaturen sorgt starkes Hochwasser am Abend für alles nur keine Paddellust. Über 100m³ durchfließen Monschaus Altstadt, Brücken sind teilweise nicht einmal zu unterrollen, geschweige denn zu befahren und Parkplätze angespült. Feuerwehr und THW soweit das Auge reicht, Keller werden leer gepumpt, Bagger stehen auf Brücken bereit, um im Bedarf durch Abreißen der Brückenbrüstungen Entlastung zu schaffen. Anwesende Paddler staunen, trinken ein Bier und fahren wieder nach Hause. Es ist der höchster Wasserstand seit 13 Jahren in Monschau.Gut 100 Kubikmeter Wasser fliessen durch Monschau.

 

Galerie: Hochwasserbericht 16. Januar

Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau Galerie Hochwasserbericht 16. Januar Monschau

Am Wochenende 15./16. Januar folgt nach zwei trockenen Tagen und warmen Temperaturen ein nahezu perfektes Paddelwochenende. Der Wasserstand ist rapide zurpück gegangen, aber 40 Kubik am Samstag und 25 am Sonntag sind immer noch reichlich für den Nordeifelbach. Zwei fast völlig verschiedene Charaktere, mit 40 Kubik noch recht wuchtig und schnell mit wenig Kehrwässern, bei 25 fast einen Grad leichter. Viele Vereine und Gruppen aus mindestens drei Nationen zieht es in die Eifel. Am Samstag ist die Hölle los, Sonntag weniger. „Die Leute fahren besser als am Wochenende zuvor, offensichtlich haben einige ihre Grenzen kennen gelernt.“, so Thomas. Am Sonntag sind auch zwei offene Kanadier auf der hohen Rur unterwegs - erstmalig seit vielen Jahren und das ganze bei nahezu sonnigem Wetter.

Artikel Alle Facetten des HW-Paddelns: Die Rur im Januar 201 Klinkenberg

Quelle: Thomas Klinkenberg

Artikel Alle Facetten des HW-Paddelns: Die Rur im Januar 201 Rur

Quelle: Thomas Klinkenberg

Text: Thomas Klinkenberg, Sebastian Lüke

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Ausgebildeter Physiker, Redakteur, Herr über Tausend Zeilen Code auf 4-Paddlers.com und spätberufener zugereister Paddler aus Augsburg.

1 Kommentar

  1. TrustedPaddler

    Servus

    Da hats wohl was beim Datum der Newsfeeds

    Lg

    christian

    Feed: 4-paddlers.com - Services 4 Paddlers - Newsfeed
    Bereitgestellt am: Donnerstag, 01. Jänner 1970 01:00
    Autor: Lüke Sebastian/4-paddlers.com
    Betreff: Alle Facetten des HW-Paddlens: Die Rur im Januar 2011

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.