Bushpaddler unterwegs in Mexiko

In Mexiko unterwegs auf unbekannten Flüssen mit dem Open Canoe. Die Bushpaddler Martina Moosburger und Florian Reithmeier sind mit ihren Open Canoes unterwegs in Mexiko und zeigen, was man mit einem Tandem Kanadier so alles befahren kann.Wunderschöne Geschichten rund um die Winterflüchtigen.

Bushpaddler Mexiko
Artikel Bushpaddler unterwegs in Mexiko Bushpaddler

Quelle: Bushpaddler

Auch dieses Jahr muss es im Winter wieder in den Süden zum Paddeln gehen, das war klar. Nach 3 Jahren Costa Rica mal wo anders hin. Viel Auswahl bleibt einem als Wildwassercanadierpaddler nicht seit sich die Fluggesellschaften so zieren und keine Boote in unserer Größenordnung transportieren.


Die Auswahl der Ziele bleibt daher klein und fiel auf Mexico wo Esprit Whitewater, ursprünglich am Ottawa River in Quebec beheimatet, sein Winterquartier hat und dazu noch mit einer ordentlichen Flotte aus vorwiegend Esquif Wildwassercanadiern aufwartet.


Mitpadder aus Belgien, Deutschland und der Schweiz (in alphabetischer Reihenfolge) waren schnell gefunden und nach einem 24 stündigem Flugmarathon mit 2-maligem Umsteigen stecken wir drin in der Mexikanischen Provinzhauptstadt Veracruz.

 

Galerie: Bushpaddler unterwegs in Mexiko!

Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko Galerie Bushpaddler unterwegs in Mexiko! Mexiko

Tag 1:

Als erstes geht's zum Warmpaddeln direkt 5 Gehminuten von unserem Quartier entfernt zum Einstieg des Antigua, direkt unterhalb der "Pescados Section". Leichtes WWII-III in schöner Landschaft lässt genügend Zeit sich an das Boot zu gewöhnen, die Landschaft zu genießen und den müden Gliedern klar zu machen, dass nun wieder Saison ist. 12km bei strahlendem Sonnenschein lassen jedem schnell klar werden, dass die Entscheidung dem Winter zu entfliehen die richtige war.

Artikel Bushpaddler unterwegs in Mexiko Bushpaddler

Quelle: Bushpaddler

Tag 2:

Rio Actopan. Davon haben wir schon einiges gehört. Eine viereinhalb Meter hohe Rutsche am Einstieg, ein kleiner Bach in traumhafter Umgebung und ein "Paddle In" Restaurant, wir sind gespannt.

Direkt am Einstieg kommt aus allen Felswänden um uns herum das Wasser. Aus Pools, zwischen tropischer Vegetation, in kleinen Bächen, hier kommt aus jeder Ecke Glasklares, blaugrünes Wasser und sammelt sich in einem schattigen Pool. Wir rutschen also los und folgen dem kleinen Bachlauf auf leichtem Wildwasser durch die urwaldähnliche Vegetation. Immer spannend, schnellfiessend geht es weiter, von den Seiten fallen Wasserfälle in den Fluss, schon fast irgendwie irreal das ganze und zuhause schneits...

Tag 3, 4 und 5:

2 Stunden von unserem Basisilager geht es heute Flussauf und in den nächsten 3 Tagen auf dem Barranca Grande wieder zurück. Da rentiert sich das Umsetzen mal richtig für ! 67 ! km mit 2 Camps am Fluss. Auf Wildwasser bis III legen wir am ersten Tag satte 18, am 2. Tag sogar 20km zurück und dieser Abschnitt verdient das Prädikat Landschaftssechser.

Eine tiefe und teilweise extrem schmale Schlucht mit noch unberührter Vegetation und teils überhängenden Felswänden wechselt sich an den etwas breiteren Stellen mit kleinsten Farmen ab. Die Ufer sind von Mangobäumen gesäumt, leider sind die gerade verblüht und noch nicht reif sonst könnte man sich hier auf dem Fluss problemlos sattessen.

Artikel Bushpaddler unterwegs in Mexiko Bushpaddler

Quelle: Bushpaddler

Artikel Bushpaddler unterwegs in Mexiko Bushpaddler

Quelle: Bushpaddler

Tag 5 beginnt mit den "four fours", 4 sich deutlich von dem sonst eher flachen Flusscharakter unterscheidenden Stromschnellen. Die nach der ersten, die als einzige als wirklicher IVer einzustufen ist kommt von Flussrechts ein Fluss der für einiges Zuschusswasser sorgt. Die folgenden Stromschnellen sind meist relativ kurz, Drop and Pool und machen einfach nur Spaß. Wer sich bei niedrigen Wasserständen den unterhalb liegenden Streckenabschnitt bis Jalcomulco sparen möchte sollte sich hier eine Zeit lassen, eventuell hochtragen und alle Linien durchprobieren und an der ersten Brücke Flussrechts aussteigen. Der Abschnitt ist dann zwar kurz aber trotzdem sehr Lohnenswert.

Morgen geht es auf den Alsaseca (Tomata) River, einem Stufen und Wasserfallbach. Bin schon gespannt was uns dort erwartet und wo es uns sonst noch hin verschlägt...

Hasta Luego!

Mehr Infos und Bilder findet Ihr demnächst unter www.bushpaddler.de

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Ausgebildeter Physiker, Redakteur, Herr über Tausend Zeilen Code auf 4-Paddlers.com und spätberufener zugereister Paddler aus Augsburg.

Paddeln in Übersee 2011

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.