Balkan Rivers Tour 2016

Paddeln für das Blaue Herz Europas

Um die Geschichte zu lesen, bitte scrollen.

35 Tage, 6 Länder, 18 Flüsse – die Balkan Rivers Tour ist Europas größte Kampagne zum Schutz frei fließender Flüsse. Die Flüsse Südosteuropas sind akut bedroht durch einen wahren Damm-Tsunami. Ziel ist es, den Paddlern Europas, Schönheit und Wert der Balkan-Flüsse zu zeigen sowie Naturschützern und lokalen Wasserkraftkritikern den Rücken zu stärken. Los geht’ s am 15. April in Slowenien.

TrustedPaddler
Diplom-Geograph, fester Autor fürs KANU-Magazin, Südosteuropa-Spezialist, Kajakreiseveranstalter und vor allem seit 25 Jahren so oft es geht im Boot. Der Genuss auf dem Wasser zu sein, gemeinsam mit alten und neuen Freunden, darüber zu schreiben, sich connecten. Love it! Für alles weitere .

Ein Tourplan, der es in sich hat: Die Agenda der Balkan Rivers Tour, liest sich wie das Who-is-Who des Südostens: Soca, Zrmanja, Neretva, Tara, Valbona, Osum, Vjosa – um nur die großen Namen zu nennen. Einige sind wahre Balkanklassiker seit Matzens Zeiten, die Größe anderer wurde erst nach dem Zusammenbruch der albanischen Diktatur offenbar. Alle eint ihr Status als Naturjuwele. Paradiesische Flüsse, geschaffen für die Ewigkeit und doch so sehr bedroht durch den menschlichen Willen, auch aus dem letzten blauen Nass Kilowattstunden zu quetschen.

Balkan Rivers Tour

Quelle: Leeway Collective

Wird auch nur die Hälfte der umfassenden Pläne zum Ausbau der Wasserkraft auf der Dinarischen Halbinsel umgesetzt, ist die Paddelregion Balkan Geschichte. Es sind einige schwere, tiefe, vor allem aber viele kleine Stiche ins Blaue Herz Europas. Die Ausbaupläne der Kleinwasserkraft sind total, hinzu kommen Großprojekte, wie der Stausee im mazedonischen Mavrovo-Nationalpark oder eine zerstörerische Serie von Stauseen im Vjosatal. Besonders Albanien, wo der Ausbau der Wasserkraft während des Kommunismus sich weitgehend auf die Drin-Stauseen beschränkte, wird derzeit mit Kleinkraftwerken geradezu zugepflastert.

Leeway Collective Vjosa

Das Team von Leeway Collective während der Dreharbeiten zum Film »The Vjosa Story«. | Quelle: Anze Osterman

Der Kanusport zeigt Flagge bzw Paddel: Die Flüsseschützer vom Leeway Collective rund um den Slowenen Rok Rozman heben mit vereinten Kräften Europas größtes Flüsseschutz-Projekt aus der Taufe. Mit tatkräftiger Unterstützung des Bekleidungsspezialisten Patagonia sowie weiteren Sponsoren aus der Kanu- und Outdoor-Branche steuert die Balkan Rivers Tour ab dem 15. April die Top-Flüsse des Balkans an. Jede Station wird von lokalen Initiativen betreut, die örtliche Bevölkerung wird somit maximal eingebunden. An jedem Etappenziel gibt es geführte Touren sowie Side Events, die auch Balkan-Neulingen einen idealen Zugang zu Kultur und Region ermöglichen.

Paddeln im Balkan ist mehr als wildes Wasser und grandiose Landschaften. Traditionen und kulturelle Ursprünglichkeit prägen das Leben am Flussufer. | Quelle: Anze Osterman

Die Balkan Rivers Tour startet an der Save in Slowenien, führt über die blaue Sana in Bosnien zur Neretva, weiter zur oberen Tara in Montenegro und zu den mazedonischen Flüssen Mala Reka und Radika. Albanien ist klarer Schwerpunkt der Tour: Von der Valbona geht die Reise zum Grand Canyon Albaniens, dem Osum. Das große Finale findet schließlich von 14. bis 20. Mai an der Vjosa und in Tirana statt.

Vjosa

Natur nahezu in Reinform: Die Vjosa im Unterlauf. | Quelle: Leeway Collective

Die Balkan Rivers Tour wird von einer Vielzahl internationaler Medien begleitet. Unter anderem sind Berichterstatter von National Geographic, des britischen Guardian, BBC, ZDF, ORF sowie lokale und nationale Reporter aus den betroffenen Ländern vor Ort. Für den Kanusport berichtet Kayak Session.

Die Balkan Rivers Tour wird maßgeblich durch Patagonia unterstützt. Das Projekt ist für mehrere Jahre angelegt und gilt als das wichtigste, von Patagonia finanzierte Naturschutz-Projekt Europas.
Ebenfalls erfährt die Tour kräftige Unterstützung aus der Kanubranche. Die Balkan Rivers Tour wird supportet durch Pyranha Kayaks, AT Paddles, Sandiline, Ortlieb, Sweet Protection, HF Water Rescue, Goal Zero und Oakley.

Quelle: Leeway Collective

Einige der weltweit bekanntesten Wildwasserpaddler der Welt sprechen ihre Unterstützung für das Projekt aus. Auf der Website findet ihr unter anderem Testimonials von Aniol Serassolses, Nouria Newman, Mariann Saether, Tyler Bradt und Ben Marr.

Die Balkan Rivers Tour ist eine einmalige Chance, um die ursprünglichen Flüsse des Balkans im Rahmen einer geführten Tour zu entdecken. Kajakfahrer können sich für die komplette Tour, wie auch für Etappen registrieren. Das Anmeldeformular wie auch viele weitere Infos sind abrufbar auf www.balkanriverstour.com.

Aktuelle Infos außerdem auf Facebook. Mehr zu Leeway Collective gibt's hier.

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.

Balkan Rivers Tour 2016

35 Tage, 6 Länder, 18 Flüsse – die Balkan Rivers Tour ist Europas größte Kampagne zum Schutz frei fließender Flüsse. Die Flüsse Südosteuropas sind akut bedroht durch einen wahren Damm-Tsunami. Ziel ist es, den Paddlern Europas, Schönheit und Wert der Balkan-Flüsse zu zeigen sowie Naturschützern und lokalen Wasserkraftkritikern den Rücken zu stärken. Los geht’ s am 15. April in Slowenien.