Prijon Yukon Expedition

Prijon Yukon Expedition

Fakten

Hersteller Prijon
Produktgruppe Einer
Kategorie Expedition, Meer, River, See, Tour, Wandern
Gewicht 27kg
Breite 61cm
Länge 440cm
Volumen 460l
Baujahr ab 1995
Luken Breite 48cm
Luken Höhe 93cm
Maximale Zuladung 150kg
Opt. Paddlergewicht 75kg – 110kg
Gepäckluke: Heck 110l, Bug 60l

Prijon meint:
Prijon meint:

Hoch im Norden von Kanada liegt Baffin Island, das Ziel der Expedition von Kurt Albert, Stefan Glowacz, Holger Heuber und Gerd Heidorn. Mit Kajaks paddelten sie von Clyde River zu den steilen Wänden des Sam Fjord, um dort eine Freikletterei unter arktischen Verhältnissen zu eröffnen. 500 kg Aus-rüstung wurden in den vier Kajaks verstaut, bevor es in langwieriger Paddelei nach Norden ging, ständig begleitet von hungrigen Eisbären.

Wie auf vielen anderen Extremtouren rund um den Globus hat der Yukon Expedition auch in Baffin Island seine einmaligen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Das breite Unterschiff und das große Volumen sorgen für ein hohes Maß an Kippstabilität und Sicherheit. Eine großzügig dimensionierte Sitzluke sowie enorm viel Stauraum ermöglichen es auch großen Paddlern, lange Gepäcktouren zu unternehmen.
Ausstattung:
Fahreigenschaften:
Komfort:
Sicherheit:
Prijon Yukon Expedition

Verbreitung unter TrustedPaddlern

TrustedPaddler

hakdata

TrustedPaddler

Patzi

TrustedPaddler

KanuKurt

no-avatar

TP ausgeschieden

no-avatar

Fritz.R

no-avatar

Fritz.R

2 Kommentare

  1. no-avatar

    Super Boot allerdings war meines ab Werk im Heck bei Steueranlage undicht. Zum Fahren auch auf Kleinflüssen möglich wenn man schwer ist. Lässt sich gut wenden mit Ziehschlägen schön weit ziehen und eskimotieren. Liegt dabei sehr sicher im Wasser.Die Lucken mit entsprechendem Umbau als Sitz für Kinder bis 5 Jahre hinten möglich was super ist.

  2. TrustedPaddler
    KanuKurtvor 6 Jahren

    Hab es gebraucht gekauft und bin als Test bei Wasserstand ca. 175 cm in Wildalpen die Salza von der Prescenyklause bis zur Mündung gefahren. Das Wichtigste ist nur ja nicht quer zu kommen, den Rest erledigt das Boot quasi wie mit "Autopilot". Durch das hohe Volumen fährt man fast überall drüber ( Das Boot hatte mit mir ca. 95 Kg Zuladung ), man muß nur schnell genug sein. Sollte man doch einmal einen kurzfristigen Richtungswechsel benötigen muß gekantet werden und mit Bogenschlägen, Ziehschlägen und Sonstigem gearbeitet werden. Sollte man nur den Grundschlag beherrschen und den Rest mit dem Fußsteuer lenken, sollte man eher nicht Wildwasser damit fahren. Durch die Länge von 4,4 Meter bedarf es doch Einiges an Kraft und Technik um das Boot um die Ecke zu bringen. Habe schon viele Boote ausprobiert, ist aber meiner Meinug nach eines der universellsten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.