Diskussion »Warum schafft das kein Paddler?«

Diskussion »Warum schafft das kein Paddler?«
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2005

    402 Posts

    Ø Bewertung

    Da stelle ich mir die Frage, warum schaffen wir Paddler es nicht so in die Medien zu kommen? Super Video und Spirit, den die beiden Münchner da rüberbringen und der Mainstream springt an:
    www.sueddeutsche.de/muenchen/video-winter-eisbach-surfspass-bei-menschenfeindlichen-bedingungen-1.1641228
    4-seasons.de/magazinartikel/surftipp-wellenreiten-am-winterlichen-eisbach

  2. TP seit 2008

    66 Posts

    Ø Bewertung

    Hi Sebastian,
    die Münchner Surfer haben eine wahnsinns Medienpräsenz hier in München, und ich bin immer wieder erstaunt, wie genial die ihre Interessen gegenüber der Stadt, und der SWM vertreten, sei es durch Protestaktionen, Unterschriftenlisten, geschickt plazierte Artikel in den Lokalzeitschriften, FB-Gruppen... u.s.w. Die Surfer betreiben beispielsweise einen imensen Aufwand, um die Surfwellen hier in München zu erhalten, bzw. neue Wellen hinzuzubekommen. Ich habe dann mal versucht bei einigen Paddlern hier in München den Anstoß zu geben, doch enger mit den Surfern zusammenzuarbeiten, da wir Paddler ja auch von neuen Surfspots profitieren könnten. Hauptsächlich aber von einer Wiederherstellung der Wittelsbacher Brücke. Nur leider war da die Resonanz mehr als traurig. Kein Interesse.... lass die mal machen..... die Surfer kochen doch sowie so nur ihr eigenes Süppchen...... und noch einige andere Sprüche hab ich mir da angehört. Schade eigentlich. Ich glaube, das die Surfer hier in München langfristig gewiss einiges bewegen können u. auch werden. Aber die Paddler dürfen sich dann nicht wundern, wenn sie mal wieder ausgesperrt werden - mit Recht.

  3. TP seit 2007

    77 Posts

    Ø Bewertung

    Rogo aus Solingen09.04.13 10:13

    ... weil die nur über Trockenjacken usw. diskutieren.

  4. TP seit 2012

    66 Posts

    Ø Bewertung

    Hi Andy!
    Paddler, die eine künstliche Welle brauchen/wollen, sich dafür aber nicht zusammenschliessen und solche Projekte zusammen angehen wollen, verdienen sich aber auch genau deswegen keine künstliche Walze.
    Offenbar sind alle bei Euch in München zufrieden mit dem, was sie schon haben oder auch nicht und deswegen nicht bereit, was dafür zu tun.                                                                             Paddler sind offensichtlich eher mehr Einzelgänger und weniger "Vereinsmeier" als Eure offenbar geschlossen auftretende Surfercommunity:-)
    LG.  Incepter
     
     

  5. TP seit 2012

    66 Posts

    Ø Bewertung

    Hallo Sebastian!
    Ich denke, daß "wir" Paddler es mit unserem Sport deswegen nicht wirklich flächendeckend in die "normalen" Medien schaffen, weil unser Sport in der Gesellschaft und eben von den meisten Journalisten/Redakteuren, als eher Rand.-Extremsport angesehen wird und darum als Sportart nicht wirklich gepusht wird.
    Das ist so ähnlich wie beim Mountainbikenboom/Radfahren. Fast jeder Deutsche/Österreicher hat ein Rad und benutzt es zeitweise auch, aber in den Medien, zumindest in Österreich wird fast nur Fußball und Formel 1 gezeigt, im Winter noch Schifahren und das war's dann schon. Von der Österreich-Radrundfahrt im ORF grad noch so eine kurze Zusammenfassung. Da wird einfach zuwenig Öffentlichkeitsarbeit gemacht, auch eine Sickline-WM wird vom ORF und den Zeitungen (fast) nicht erwähnt.
    Apropos: Öffentlichkeitsarbeiten bei Sportarten, die von den herkömmlichen Medien einfach negiert oder schlicht totgeschwiegen werden, laufen sich unweigerlich irgendwann selbst tot.
    Aber: Wenn unser Sport in den Medien zum Breitensport hochstilisiert werden sollte, wären in ein paar Jahren alle Bäche voll Paddler. Die Folge wären sicher weitere Befahrungsbeschränkungen. andere Einschränkungen oder sogar weitere Bachsperrungen, gröbere Umweltverschutzungen, udgl.
    Vielleicht ist es besser, wenn Paddeln das bleibt, was es nunmal ist, ein Sport für INDIVIDUALISTEN.
    Gruß, Incepter (CHILI)
     
     

  6. TP seit 2006

    308 Posts

    Ø Bewertung

    ==========================


    Vielleicht ist es besser, wenn Paddeln das bleibt, was es nunmal ist, ein Sport für INDIVIDUALISTEN.
    Gruß, Incepter (CHILI)
     

     
     
    100% Zustimmung! Schöner kann man es nicht sagen:)

  7. TP seit 2012

    66 Posts

    Ø Bewertung

    Übrigens, auf Youtube gibt es genügend PADDLER-Videos mit tausenden Klicks. Warum jetzt der "Neid"???

  8. TP seit 2006

    218 Posts

    Ø Bewertung

    robp aus Bad Aibling09.04.13 19:37

    so weit ich weiss, ist es der Mediengeilheit der Münchner Surfer zu verdanken, dass die zweite Welle von der Stadt platt gemacht wurde.

  9. TP seit 2010

    27 Posts

    Ø Bewertung

    esKay aus Puch bei Hallein09.04.13 23:00

    Solche Videos wie von den Surfern gezeigt gibts in der Paddelscene doch auch einige! Nur wen interessiert das ;)? Mal ehrlich, jeder Münchner kennt die Surfer, jeder der mal im Englischen Garten kennt sie,oder hat einen Bekannten der auch immer an der Floßgasse / Eisbach o.ä surfen geht. Fragt man einen Münchner nach Kajaken fragt der wahrscheinlich ob man da nur ein oder zwei Paddel hat etc. ;)
    Die Surfer sind einfach das 100-Fache von uns. Ich war ab und zu an der Floßgasse und hab mich auf die Welle gezogen. Neben den 10 - 20 Leuten die da mit Surfbrettern standen und noch 10 andere Surfer die auf Badehandtüchern am Ufer die Sonne genossen, kamen bei der (von Kajakern gut besuchten) Floßgasse, in 1 1/2 Stunden spätnachmittaglicher Session vielleicht mal ein- zwei Grüppchen á 5 Kajaker runter (die dann an Surfen garnicht interessiert waren sonder eher daran heil durch die Welle zu kommen :).
    Die meisten "Spielbootpaddler" kommen dann im September mal raus wenn die Einbauten drin sind. Dort trifft man dann die bekannten Gesichter die einem als Spielbootler doch auch schon öfters unter die Nase gekommen sind. Viele Fahren unterm Jahr dann einfach nach Plattling raus und drehen sich da im Kreis bis der Grill angeworfen wird.
    Vielleicht ists auch das was Paddler ausmacht - die Abgeschiedenheit vom Mainstream. Und wenn die große Öffentlichkeit Kajakvideos ansieht dann können die meisten ja garnicht wirklich was damit anfangen (vorallem was Playboating angeht).
    Anyways - keep paddling :)

  10. TP seit 2008

    66 Posts

    Ø Bewertung

    ==========================

    so weit ich weiss, ist es der Mediengeilheit der Münchner Surfer zu verdanken, dass die zweite Welle von der Stadt platt gemacht wurde.

     


    Ich weiß nicht, was Du da gehört hast, aber des is wohl so
    nicht richtig. Wenn Du mit zweiter Welle die Floßlände in Thalkirchen meinst -
    die wurde von der SWM im wahrsten Sinne des Wortes "plattgemacht" mit
    der Argumentation, das des Wasser für die Gewinnung von Ökostrom benötigt wird.
    Merkwürdig ist nur, dass dermaßen viel Wasser am Thalkirchner Wehr ungenutzt
    über den Überlauf geht, das die Argumente der SWM nicht wirklich Sinn machen.
    Das wurde mittlerweile auch mehr oder weniger eingesehen, sodass an einer
    Lösung für die Surfer gearbeitet wird. Die Floßlände ist sehr kritisch, was den
    Wasserstand angeht, um eine surfbare Welle zu erzeugen. Und die SWM arbeitet
    derzeit mit den Surfern gemeinsam an einer brauchbaren Wehrsteuerung. Paddler
    sind daran mal wieder eher weniger beteiligt - die haben daran kein Interesse.
    Bei den Paddlern geht´s nur darum im Herbst ausreichend Wasser im Kanal zu
    haben um die drei Veranstaltungen durchziehen zu können - der Rest ist egal.
    Die Surfer haben angeboten, eine gemeinsame Lösung zu finden.

  11. TP seit 2010

    27 Posts

    Ø Bewertung

    esKay aus Puch bei Hallein10.04.13 08:08

    Gemeint mit der zweiten Welle ist wohl der ehemalige "Plug-Spot" in München.Sie befindet sich etwa 500m unterhalb der Eisbachwelle und wurde vor einiger Zeit, wegen eines Unfalls, von der Stadt München umgebaut (Wohl als "Sicherheitsmaßnahme"). Seitdem kann man dort Surfen. Ob die Welle noch steht weiß ich nicht - vor einigen Wochen schien sie noch zu laufen.

  12. TP seit 2006

    218 Posts

    Ø Bewertung

    robp aus Bad Aibling11.04.13 18:13

    ich kenn die Geschichte so, dass zwei Surfer es samt Plug in die
    Bildzeitung geschafft haben. Dadurch wurde die Stadt auf die Stelle
    darauf aufmerksam und hat Gegenmaßnahmen getroffen. Das war der Stand,
    legt mich nicht fest, im Spätherbst letzten Jahres.
    Über die Floßlände brauchen wir nicht reden, da ist im Prinzip alles wie vor 20 Jahren.
    An meinem Homespot pfuschen Surfer auch zunehmend mit z.T. gefährlichen Einbauten rum,
    halten sich dabei nicht an Abmachungen. Gefährden das "Leben- und Lebenlassen" mit
    Landratsamt / Wasserwirtschaftsamt. Sprühen "Locals Only" -  das ganze
    Surferhackordnungsgedöns, lächerlich.