Diskussion »Bootsempfehlung Freestyle / Riverplay«

Diskussion »Bootsempfehlung Freestyle / Riverplay«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2012

    47 Posts

    Ø Bewertung

    Anatelo aus Münnerstadt04.05.14 22:58

    Suche ein Playboat / Riverplayer für Freestyle Beginner.
    Hatte
    jetzt ein Jahr lang den G-Force 6.3, der war mir aber zu groß und zu
    breit (1.70m, 73 kg, Schuhgröße 41). An sich recht stabil, aber halt zu
    fett. Was mich am meisten störte war, dass der Winkel von Hüfte zum Knie
    wegen des vielen Volumens so steil war.
    Danach hab ich jetzt im
    Hallenbad den Winter über den Prijon Release leihweise gehabt, den ich
    eigentlich zum Wheelen anfangen ganz gut fand. Da war die Sitzposition
    besser (weil weniger Volumen im Bug), aber der Süllrand war fast auf
    Höhe der unteren Rippen. Für mein Befinden etwas zu hoch.
    Den Dagger
    Kingpn 6.2  bin ich mal probegefahren in Hüningen, den fand ich ganz
    nett, hat mir Spaß gemacht, ich hab aber nicht so viel probiert außer
    downriver, rollen und surfen damit.
    Reine Playboote sind zwar für
    Aerials toll, aber für vertikale Figuren wahrscheinlich etwas zu fett an
    den Enden. (Wobei ich über den Wavesport Project gelesen habe, dass
    gerade das mit dem auch kein Problem wäre).
    Ein weiteres Anliegen:
    Bei den meisten Freestyle-Kajaks komme ich beim Rollen recht weit hinten
    hoch, das will ich eigentlich vermeiden, liegt aber wahrscheinlich an
    der Volumenverteilung nach vorne.
    Wer hat Erfahrung mit den alten Volumenregulierungsbooten Dagger Kingpin Icon und Wavesport Transformer?
    Mich interessiert das Bootsshape auch in der Theorie.
    Meine
    Ziele: Flachwasser: Vertikale Figuren, leicht zu rollen, Bach: mehr
    Anspruch beim Paddeln  auf WW 2-3, surfen, besseres Bootsgefühl fürs WW. Irgendwann mal Downriver-Moves.
    Was könnt ihr mir zum Testen empfehlen? Wer findet ein / sein Boot super für meine Bedürfnisse.
    P.S: Muss nicht das neueste Modell sein, ich kauf gerne gebrauchte Boote.

  2. TP seit 2008

    91 Posts

    Ø Bewertung

    paddelm aus Friedland05.05.14 08:31

    Moin, ich hab auch viel rumprobiert und halte den G-Force 6.1 für den besten Kompromiss. Volumenverteilung ist etwas ungleich kann man sich aber dran gewöhnen. Und wenn er hinten beim Rollen absäuft liegts an der Technik oder der Sitztrimmung. Gruß Markus

  3. TP seit 2013

    3 Posts

    Ø Bewertung

    Hallöchen, habe den G-Ride 6.2, bin aber mit 1,85 cm deutlich zu groß und habe mir daher den Sitz nach hinten versetzt, sodass das Gerät zu hecklastig ist.
    Dennoch: Toll zum Üben an der Welle, rollt besser als mein Topo, und an der Salza bei NW war mir nach 6 Stunden noch nicht langweilig, bei MW eine Herausforderung, da wesentlich raktionsfreudiger als der Big EZ, aber dennoch immer gut beherrschbar, so man WW-geübt ist. Macht also bis WW III und auch darüber sicher Spaß (ist halt nix zum Ausrasten, sondern will permanent sportlich gefahren werden und ab WW III wirklich nur für ernsthafte Sportler zu empfehlen) und ist für kleinere Fahrer, als ich es bin, mMn ein Boot fdWelle mit guten Freerideroption.
    Grüße
    Christian