Diskussion »Eure Erfahrungen mit Luken von Seabird Kajaks«

Diskussion »Eure Erfahrungen mit Luken von Seabird Kajaks«
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2010

    148 Posts

    Ø Bewertung

    Ein allgemeines Hallo in die Runde.

    Ich selbst habe und hatte Boote von Prijon, Lettmann und Fluid mit Abschottungen und Lukendeckel und war und bin eigentlich sehr zufrieden. Am Lettmann Odin waren die finnischen Deckel verbaut mit denen war ich am Zufriedensten, weil auch am dichtesten. Gelegentlich hab ich die Ränder mit einem Gummipflegemittel behandelt, damit das Schließen leichter ging. Über den guten Preis von Seabird-Kajaks braucht man nicht zu diskutieren, aber wie sieht es da mit der Quallität aus und vor Allem mit der Zuverlässigkeit und Dichtheit der Lukendeckel?

    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Eventuell auch die Dichtheit der Schottwände? Da war das Lettmann Boot mit seinen transparenten Schottwänden einfach toll.

  2. TP seit 2005

    274 Posts

    Ø Bewertung

    Servus Zusammen,
    das Thema Lukendeckel scheint bei manchen Herstellern ein wirkliches Problem zu sein. Ich habe seit 2015 zwei Dagger Exodus, bei denen ist der Deckel ca 1,5 cm größer als die Luke und somit nicht dicht. Selbst beim Transport bei Regen auf dem Auto, dringt Wasser in den Stauraum. Nach Reklamation bei Dagger Europe bekam ich folgende Antwort: "Grundsätzlich ist der Exodus seit etlichen Jahren am Markt und wurde vielhundertfach verkauft. Möglicherweise erfüllt das Boot nicht Ihre Erwartungen ich gehe aber davon aus, dass sie das Boot vorher bei Ihrem Fachhändler besichtigt haben oder mindestens probegesessen sind darum kann ich die Argumentation nicht so ganz nachvollziehen."

    Wenn ich "trocken" unterwegs sein will, nehme ich jetzt nur noch meinen Tahe Wind 585, da sind die Deckel dicht.

    LG Christian

  3. TP seit 2002

    115 Posts

    Ø Bewertung

    Hi Christian
    mit dem Dagger Support hab ich auch keine guten Erfahrungen gemacht. Aber ganz ehrlich es muss unerheblich sein ob du das Problem beim Kauf gesehen hast oder nicht. Wenn die Dinger nicht richtig passen, müssen sie eine Lösung finden. Würde das noch mal über den Händler einkippen..

  4. TP seit 2007

    290 Posts

    Ø Bewertung

    Den Kommentar von Dagger Europe finde ich schon krass. Wer so antwortet und so argumentiert bringt ganz deutlich zum Ausdruck, daß er eigentlich keinen Bock auf Kunden hat. Selbst wenn er so denkt sollte er zumindest den Anschein erwecken, daß er sich um die Belange des Kunden kümmern will. Aber das macht er nicht einmal im Ansatz. Ich bin selbst auch im Verkauf und das oberste Ziel ist ein zufriedener Kunde der wieder kommt. Man muss dem Kunden nicht in den Arsch kriechen, aber man sollte immer einen Kompromiss finden, der beide zufrieden stellt.
    Bei Thermoplastbooten kann es immer zu größeren Maßabweichungen kommen, d.h. es kann vermutlich schon mal sein, daß irgendwo größere Toleranzen auftreten. Zumindest das könnte man sich anschauen und dann ggf. dem Hersteller zurück berichten (= Hey da gibt es Toleranzen, die sind zu groß, schaut mal dass ihr das besser hinbekommt, etc...)
    Ich hab ein Schiff von Wilderness Systems mit (glaube ich) eigenen Deckeln. Die halten recht dicht. Aber ist nicht Wilderness Systems und Dagger eine Suppe (= Confluence?).

    Viele Grüße - Andi

  5. TP seit 2015

    1 Posts

    Ø Bewertung

    Hey.
    Hier mal meine Erfahrungen zu den Lukendeckeln von meinem Seabird Victory HV. Hab das Boot aber leider noch zu kurz um Langzeiterfahrungen posten zu können.

    Man merkt schon auf den ersten Blick, dass Seabird bei weitem nicht an die Optik von z.B. Prijon heranreicht. Die Schottwände scheinen aber gut, wenn auch etwas grob, verklebt zu sein und dich zu halten. Die vordere Abschottung dürfte sogar Luftdicht sein (Lukendeckel wölbt sich bei längerer Sonneneinstrahlung nach aussen.)
    Zun den hinteren Deckeln kann ich leider noch nichts sagen, wird sich erst diese Saison herausstellen, ob sie wasserdicht sind. Machen aber grundsätzlich einen guten ersten Eindruck.

    Ich hoffe die etwas weitergeholfen zu haben.

  6. TP seit 2011

    21 Posts

    Ø Bewertung

    hallo
    wir haben seit 2 saisonen ein seabird explorer LV für meine freundin. das boot ist gut, zuverlässig, steif (bei hitze am autodach usw.), und dicht. sowohl die schotwände als auch die lukendeckel. es ist ungefähr 20 tage in der saison am wasser, allerdings vermeiden wir wilderen seegang. bei gemäßigten verhältnissen bleibt es bis jetzt in den stauräumen aber absolut trocken. ich könnte mir vorstellen, dass die deckel im lauf der zeit schneller spröde und verformt werden als teurere, aber wie gesagt, bs jetzt hälts dicht...
    eigentlich eine frechheit um den preis...
    grüße
    johannes

  7. Hi, KanuKurt
    und Andere;

    ich habe vor zweieinhalb Jahren ein Seabird Expedition gekauft und damit schon viele Touren unternommen, meist über mehrere Tage und mit vollem Camping-Set - auch bei absolutem Mistwetter. Lukendeckel und Schottwände sind nach wie vor 100% dicht, da kann ich nicht klagen. Ein-, zweimal im Jahr etwas Vaseline oder Handcreme auf den Innenrand der Deckel, damit sie schön leicht aufzuziehen sind: das war's.

  8. TP seit 2012

    3 Posts

    Ø Bewertung

    cat1 aus Reisbach20.02.16 18:03

    Hallo Kurt!
    Hab seit kurzem den Afjord, also den kleinen Bruder.
    Die Deckel sitzen straff. Hab ihn auch gerollt ,und bisher ist alles dicht geblieben.
    Die Tagesluke ist echt praktisch.
    Grüße: Uwe