Diskussion »See oder Wildwasserkajak - oder beides?«

Diskussion »See oder Wildwasserkajak - oder beides?«
Bewertung der Diskussion:
  1. Daniel Dale26.04.15 20:16

    Hallo 4paddlers Forum,
    ich bin was Kajakfahren betrifft ein ziemlicher anfänger.
    Habe jetzt einmal bei einem Verein einen "Schnupperkurs" gemacht und bin von dem Sport fasziniert.
    Nun stellt sich jedoch die Frage welches Boot ich mir für den Anfang kaufen sollte?
    Ideal wäre ein Boot mit dem ich sowohl im WW aber auch auf Seen meinen Spaß habe. 
    Bzw.
    Sollte man mit einem WW Kajak auf Seen nzw. bei Wanderfahrten mitmachen bzw. Hat man mit einem WW Kajak zu einem Seekajak einen großen Nachteil, wenn ja welchen?

  2. TP seit 2013

    191 Posts

    Ø Bewertung

    Martin206 aus Georgensgmünd26.04.15 21:08

    Vorab: Über kurz oder lang haben die meisten (die dabei bleiben) wohl mehrer Boote. (Da bin ich mit 4 Booten sicher nicht Spitzenreiter.)
    Was willst Du denn machen? Was hast Du in der Nähe für Gewässer? Was machen die im Verein?
    Fahren die Wildwasser oder Kleinflüsse, bist Du mit dem Seekajak klar raus. Hast Du eigentlich keinen See in der Nähe, aber spritzige oder kleine Flüsse, braucht es eben ein WW- oder Allround-Kajak, evtl. ein eher kurzes Wanderkajak.
    Fahren die nur auf dem Chiemsee, brauchst Du nicht mit dem WW- oder Allroundkajak kommen ...da ist Seekajak oder evtl. noch langes Tourenkajak angesagt.
    Willst Du nicht mit anderen fahren (aus heutiger Sicht), sondern nur alleine oder mit der Frau (in gleicher Bootsklasse), dann überleg wo Du das tun willst.
    Donau, großer See? => See-/Tourenkajak
    Kleinflüsse, evtl. etwas spritziges Wasser? => Allrounder, evtl. kleines Wanderkajak.
    Ein reinrassiges WW-Kajak wohl nur, wenn Du da konkret tiefer einsteigen willst. Das ist meiner Ansicht nach viel zu früh.
    Mein Tipp:
    Überleg was für Dich aus heutiger Sicht am ehesten in Frage kommt, kauf Dir dann ein gebrauchtes Einsteigerboot oder einen Allrounder.
    Auf jeden Fall nix neues - denn Du wirst wohl nochmal wechseln (oder wieder aufhören). Auch keinen (Badeboot-)Billigschrott - denn damit verlierst Du die Lust am Paddeln.
    Frag im Verein ob die nicht was abgeben oder gar mal verleihen bzw. die Dich mal nen ganzen Tag mitnehmen.
    Allrounder:
    Ich finde die Allrounder gut, wie Pyranha Fusion, Robson Apex, Dagger Approach, Dagger Katana, Wavesport Ethos, Liquid Logic Remix, etc.
    Wenn Du WW-Ambitionen hast, dann auf Ausführungen mit Prallplatte achten (keine Fußstützen).
    Für den günstigeren Einstieg tut es aber auch ein 10-20 Jahre altes Boot wie z.B. ein Prijon T-Canyon (wird hier einer angeboten)
    Paddeln lernt man ohne Skeg wohl eh besser... :o) 
    Ein Prima Wanderboot - auch für Binnensee - ist der Prijon Motion, der hier auch angeboten wird.
    Und bitte!!!
    An Sicherheit denken.
    Nie ohne Schwimmweste auf's Wasser, die Spritzdecke erst nutzen wenn Du's geübt hast damit auszusteigen (keine aus Neopren - die geht zu schwer auf für den Anfang).
    Wenn das Boot nicht abgeschottet ist, dann auf jeden Fall Auftriebskörper.
    Wärmeschutz-Kleidung! D.h. bei akt. Wetter mind. einen Neopren, z.B. einen LongJohn + Fleecejacke + Paddel- od. Regenjacke darüber. 
    Fachmännische Anleitung ist sehr zu empfehlen (mal 2-4 Tage Einsteiger-/Aufbaukurs und ein paar Praxisfahrten) - deshalb am besten einem Verein oder einer Gruppe anschließen.
    Auch 1. Hilfe, Rettungsmöglichkeiten, etc. sollte man sich aneignen - wenn jeder das tut, kommt es auch Dir zu gute. 
    Kajakfahren ist wunderschön. Aber Wasser eben auch gefährlich.
    Gruß und viel Spaß :o)
    -Martin-

  3. TP seit 2006

    100 Posts

    Ø Bewertung

    Hallo Daniel
    Als erstes würde ich gar kein Boot kaufen, der Einstieg zum paddeln sollte meiner Meinung nach immer über einen Verein gehen. Wenn du die Möglichkeit hast in deiner Nähe in einen gescheiten Verein einzutreten, dann mach es. Jeder mittlere Verein hat normalerweise einen gewissen Bestand an Vereinsbooten, wir in Lindau z.B. haben ein ganzes Bootshaus mit der vollen Palette an Booten, Canadier, unterschiedliche See und Tourenkayks, und jede Art von Wildwasser und Alround Kayaks, sowie Flachwasser und Wildwasserrennboote, das gleiche gilt für Paddel und Spritzdecken, alles steht den Mitgliedern zur Verfügung. Jeder kann am Anfang testen was ihm gefällt, bleibst du bei dem Sport, so kann ich Martin nur Recht geben, da wirst du um mehrer Boote nicht herum kommen, ich habe mein Seekayak für gemütliche Touren, das Rennboot fürs Training, einen 2er zusätzlich für die Familie und die Wildwasserboote.
    Was unbedingt zu beachten ist, kauf keine Billigware, Topware gibt es genügen als Gebrauchtmaterial.
    Und nun viel Spass beim Paddeln.

  4. TP seit 2013

    191 Posts

    Ø Bewertung

    Martin206 aus Georgensgmünd27.04.15 18:28

    (Fast) noch besser als meine Ratschläge :o).
    Und wenn es nach dem 5x immer noch Spaß macht, dann gleich mal überlegen wohin mit dem ganzen Material... :o)
    ...denn zu 1, 2, 3, ...Booten kommt auch noch das restl. Equipment, von dem manches auch zum Trocknen aufgehängt werden muß.
    Und wie so oft: Das Boot ist nur die halbe Miete ...Zubehör, Verschleißteile, ggf. Kurse und Ausflüge kosten ganz schnell mehr als ein Boot.
    -Martin-