Diskussion »trockene Füße«

Diskussion »trockene Füße«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2011

    21 Posts

    Ø Bewertung

    hallo
    Wir sind mit unseren Seekajaks auch in der nicht so warmen jahreszeit unterwegs, und haben als Fußbekleidung Neoprensocken und Neoprenschuhe. Trotzdem versuchen wir zu vermeiden, beim einsteigen bzw. in den Pausen nasse Füße zu bekommen, da es auch trotz Neopren nicht angenehm ist, stundenlang so herumzusitzen im Boot. Einen entsprechenden Eiertanz führen wir dann immer auf, um nur ja trocken zu bleiben, was manchmal nicht so leicht ist.
    Was gibt es da für Alternativen? Gibt es so Art Trockenhosen mit Füßlingen? oder nur Füßlinge? Fischerstiefel? (mit Gummistiefeln stundenlang im Boot zu sitzen ist glaube ich auch nicht so angenehm.
    grüße
    johannes

  2. TP seit 2005

    201 Posts

    Ø Bewertung

    AndreasJ aus Frontenhausen20.02.16 16:37

    Hallo Johannes,

    ja es gibt Trockenhosen mit Füsslingen, das ist durchaus emfehlenswert genauso wie beim Trocki.
    Es gibt auch von Kokatat "Socken" die aus dem Material sind wie die Jacken und somit auch Wasserdicht sind.

    Schöne Grüße
    Andi

    paddelladen.de

  3. TP seit 2007

    290 Posts

    Ø Bewertung

    Servus Johannes,

    die Trockenhosen mit den Füßlingen sind auf jeden Fall ne elegante Lösung. Ich empfehle unbedingt ne Trockenhose mit Pinkelreißverschluss, dann ist der Komfort perfekt. Vermutlich wirst Du bei einer "Bib" landen, d.h. einer Latzhose, idealerweise mit Doppelkamin. Das ist die Lösung, die von der Dichtheit am nächsten (aber nicht ganz) an einen Trockenanzug ran kommt. Ich hab auch so ein Teil, aber bei mir funktionieren die Füßlinge nicht, denn ich hab eher kleinere Füße und die Trockenhosen kommen mit Einheits-Füßlingen, die mir immer zu groß sind. D.h. ich muss die zu großen Füßlinge dann irgendwie in die Schuhe reinbringen, das Zeug verkrumpelt total, selbst wenn ich nen Schuh ne Nummer größer nehme - das Ende vom Lied ist, daß ich zwar trockene, aber eiskalte Füße bekomme, da es mir die Durchblutung abklemmt. Also hab ich mir ne spezielle BIB Trockenhose OHNE Füßlinge besorgt, lieber nasse als kalte Füße. (ok, zu lange naß ist am Schluss auch kalt....). Allzu groß ist die Auswahl an Trocken-Latzhosen nicht, es gibt sie meines Wissens von Palm, Nookie und Kokatat. Nookie ist hier in Deutschland glaube ich schwerer zu bekommen (ich weiß zumindest nicht wo), bei Palm hatte ich schon ein paar Mal mit dem Material Probleme (das mag aber Zufall sein), mit Kokatat hatte ich schon mit meiner Trockenjacke gute Erfahrungen. Preislich am oberen Ende, aber trotzdem preiswert (= es ist seinen Preis wert) - Und dann noch das Besondere, daß Kokatat auch Spezialwünsche erfüllt - bei mir halt eben die Variante ohne Socken. Evtl. hätten sie mir vielleicht auch ne Hose mit kleineren Füßlingen gemacht, aber die Nummer war mir dann zu heiß, denn das ist ne Spezialanfertigung und ich hätte sie nehmen müssen, auch wenn sie mir vielleicht nicht gepasst hätte. (Oder ich hätte mich evtl. zumindest mehr mit der Größe der Füßlinge beschäftigen müssen, hatte aber keine Lust dazu).

    Dann gibt´s aber auch noch wasserdichte Socken (ich glaube die heißen "Seal Skin" - nicht sicher). Funktioniert halt nur, wenn man nicht zu tief ins Wasser tritt - aber sie sind definitiv wasserdicht. Dann gibt´s noch einzelne wasserdichte Füßlinge. Aus dem Material wie wasserdichte Packbeutel, aber die fand ich irgendwie schräg, da kannst Du Dir auch gleich ne Plastiktüte überstülpen. Und hier im neuen Kanu-Magazin sehe ich gerade die Info über den Palm "Nova"-Paddelschuh einen "wasserdichten Ganzjahresstiefel", d.h. mit einen wasserdichten Schaft so bis Unterschenkelhöhe.
    Fazit: Es gibt Lösungen!

    Viele Grüße - Andi

  4. TP seit 2013

    191 Posts

    Ø Bewertung

    Martin206 aus Georgensgmünd17.03.16 23:13

    Meine Lösung:

    Ich hab nen "Trockenanzug" ohne Füßlinge (Palm Spark). Damit ich trotzdem warme Füße behalte folgende "Schichtung":

    1. Merino-Socken (angenehmer auf der Haus als Neo)
    2. Langer Ergo Socken, 2,5mm Neopren, Fußform
    -dazwischen dann der lange Neoprenabschluß des "Trockenanzuges" (Labyrinth)-
    3. Neoschuhe, 5mm (Marinepool Havanna Boots)

    Es wird zwar nach kurzer Zeit kalt wenn man ins kalte Wasser steigt ...aber da nichts rein kommt oder wenn dann nur in die erste Schicht (in die Schuhe), wird es schnell wieder warm wenn man im Boot sitzt.

    PS: Bei den Marino-Socken gibt es Unterschiede ...ich bin mit den "you for nature" sehr zufrieden: Kratzen nicht, rutschen nicht.
    www.ebay.de/itm/YOU-FOR-NATURE-Herren-Socken-100-BIO-Merinowolle-kbT-GOTS-fair-organic-/270836988935
    Auch bei den Neoschuhen gibt es natürlich Unterschiede. Hab da für mich nen guten Fang gemacht: dick+warm, angenehm+stabil, dazu super günstig.
    shop.dlrg.de/Produkt-Katalog/Outlet/Havanna-Boots-black-lime-MARINEPOOL
    Und die Neo-Socken sind "echte Langer-Qualität" ...super schnitt, suber zu tragen.
    www.fliegfix.com/wassersport/bekleidung/socken/3632/langer-socken-ergo-2-5mm

    Gruß
    -Martin-

  5. TP seit 2011

    21 Posts

    Ø Bewertung

    hallo
    wir haben mittlerweile von Palm die schuhe/stiefel? "Nova" gekauft, und sind sehr zufrieden. haben sie bereits bei ein paar touren ausprobiert, und wir bleiben wirklich trocken drin, und auch warm (haben normale funktionssocken drunter an). wie lange die schuhe wirklich wasserfest bleiben kann ich natürlich nicht sagen, aber bis jetzt liefern sie genau das was wir wollten: nach dem nassen einstieg ins kajak mit trockenen füssen drin sitzen. :-)