Diskussion »Chemiebelastung Europäischer Gewässer«

Diskussion »Chemiebelastung Europäischer Gewässer«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2005

    402 Posts

    Ø Bewertung

    Wer glaubt, hier geht's nur um Balkan, Italien und Spanien, liegt falsch. Auch und besonders Gewässer in zentral Europa sind starkt belastet. Ein interessanter Artikel:
    www.sueddeutsche.de/wissen/umweltmonitoring-europas-gewaesser-erheblich-mit-chemie-belastet-1.2002205

  2. TP seit 2007

    284 Posts

    Ø Bewertung

    Traurig. Das wundert mich allerdings nicht wirklich. Kann ich hier vor Ort bei meinen "Freunden" den sog. Landwirten (ich bezeichne sie eher als subventionsmissbrauchende Agrarverbrecher - hab ich Vorurteile? Ja, definitiv!!!) recht anschaulich beobachten. Ich saß neulich auf der Terasse als wieder mal der Maisacker gegenüber gespritzt wurde. Ist halt absolut nötig, dass auch jeder Maiskolben schön groß wird, so dass die Biogasanlage auch richtig Futter kriegt. Grüne Energie ist schon so richtig was Tolles, Chemie sieht man ja nicht. Die Wolken des Spritzmittels haben uns umwabert und wir haben unser Abendessen dann doch besser drinnen eingenommen. Hab den Landwirt dann mal angesprochen, was er denn da eigentlich drauf haut. Kommentar: MEI DEES BASSD SCHOOO! Das Spritzmittel heißt CLIOSTAR, es kann sich jeder mal bei BASF das Sicherheitsdatenblatt anschauen. FAZIT: Es graust der Sau (und nicht nur der). Ganz nebenbei: ein kleines Fließgewässer ist hier in unmittelbarer Nähe - so viel zum Thema Wasserreinhaltung. Wen interessiert schon die Umwelt wenn die Euros im Hintergrund leuchten und Brüssel den Bauern die selbigen in den Arsch bläst.....
    Andi