Diskussion »Fr. 2. Juli - Große Mur Kundgebung in Graz«

Diskussion »Fr. 2. Juli - Große Mur Kundgebung in Graz«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2002

    957 Posts

    Ø Bewertung

    FeldP aus St Georgen29.06.10 11:44

    Liebe FreundInnen der Mur,

    kurz vor den Sommerferien macht "Rettet die Mur" noch einmal auf sich aufmerksam.

    Am Freitag dem 2. Juli wird es die bisher größte Aktion zur Rettung der Mur geben. Um 16:00 treffen wir uns vor dem Landhaus in Graz und übergeben die ersten 10.000 Unterschriften an die Politik.

    Wir Grazer zeigen der Staustufe Puntigam sowie der ganzen Staukette durch Graz damit unmissverständlich die rote Karte. Wir wollen, dass unser Landesfluss weiterhin fließt. Am 2.Juli übergeben wir daher unsere ersten 10.000 Stimmen der Politik und treten damit für den Erhalt der Grazer Natur-, Freizeit- und Erholungsräume an der Mur ein.

    Zur Unterschriftenübergabe sind verschiedene zuständige Politiker aus Land und Stadt eingeladen. Darunter Landeshauptmann Franz Voves, Landesrat Wegscheider als auch Bürgermeister Siegfried Nagl.

    Kommen Sie hin und retten Sie mit uns gemeinsam die Mur!

    Mit fließenden Grüßen, Ihre "Plattform Rettet die Mur"

    PS: Jetzt mitmachen und unterschreiben: rettetdiemur.at/unterschreiben/

    Anhänge

  2. TP seit 2002

    957 Posts

    Ø Bewertung

    FeldP aus St Georgen05.07.10 10:36

    Am 2. Juli durfte Rettet die Mur mehr als 13.000 Unterschriften an zuständige Politiker aus Stadt und Land überreichen. Damit beziehen die Grazer klar Stellung gegen ein Kraftwerk in Puntigam, gegen fünf Staustufen im Großraum Graz und für die frei fließende Mur.

    Aus zeitlichen Gründen konnten sich die eingeladenen Würdenträger der steirischen und Grazer Politik, darunter Landeshauptmann Stellvertreter Hermann Schützenhöfer, Bürgermeister Siegfried Nagl, und Lisa Rücker, die Wünsche der Grazer Bevölkerung nicht selbst anhören. Allerdings ließen sie sich durch Landesabgeordneten Anton Gangl, Sportstadtrat Detlev Eisel-Eiselberg, und Gemeinderätin Andrea Pavlovec-Meixner würdig vertreten.

    Landeshauptmann Franz Voves dagegen war die Meinung von 13.000 Grazern keine Reaktion wert. Erst kurz vor der Kundgebung ließ er sich durch ein knappes Mail aus seinem Büro entschuldigen. Umweltlandesrat Manfred Wegscheider bat die Plattform um einen anderen Termin. Er sei sehr gerne bereit die Stimmen der Bevölkerung entgegenzunehmen. Für „Rettet die Mur“ ein wichtiges Signal. Man will dem steirischen Umweltlandesrat jede Unterstützung zukommen lassen die steirische Umwelt zu schützen.

    „Unverständlich ist jedoch, dass sich sowohl Umweltlandesrat Wegscheider als auch Bürgermeister Nagl in eine Werbekampagne des internationalen Stromhandelskonzerns einbinden ließen. Hier kann es sich wohl nur um ein Missverständnis handeln. Ist doch gerade Objektivität eine wichtige Eigenschaft in der Politik. Dass sich steirische Politiker für ein ungeprüftes Objekt einsetzen kann nicht im Sinne der Bevölkerung sein“, stellt Clemens Könczöl, Pressesprecher von „Rettet die Mur“ fest.

    Mehr als 200 Menschen hatten sich vor dem Landhaus versammelt, um die Übergabe ihrer Unterschrift persönlich miterleben zu können. „Die Stimmung vor dem Landhaus bestätigt, was sich durch die Anzahl der Unterschriften schon klar abgezeichnet hat. Wir Grazer wollen, dass unser Landesfluss erhalten bleibt. Der Staustufe Puntigam wurde gleich mehrmals von der Bevölkerung die rote Karte gezeigt“, freut sich Verena Haunold von „Rettet die Mur“.

    Auch der gesammelte Umweltschutz Österreichs steht hinter der Plattform .Gemeinsam setzten sie sich für den Erhalt des Lebensraumes von Mensch und Tier ein. „Es besteht kein Zweifel daran, dass dieser durch den Bau dieser Staustufe unwiederbringlich zerstört werden würde, “ bestätigt Melitta Fuchs vom Naturschutzbund Steiermark.

    Wie wichtig der steirischen und Grazer Regierung die Meinung der Bevölkerung ist, wird sich zeigen. „Wir werden auf jeden Fall weitermachen“, verspricht Andrea Feierl von „Rettet die Mur“, „uns ist wichtig, dass die Stimmen der Grazer gehört werden. Diese werden jeden Tag lauter. Wenn 13.172 nicht reichen, kommen wir eben wieder, denn wir werden unsere Mur und die Grazer Bevölkerung nicht im Stich lassen.

    Jetzt mitmachen und unterschreiben: rettetdiemur.at/unterschreiben/

    Anhänge