Diskussion »PKD-Tetracapsuloides bryosalmonae«

Diskussion »PKD-Tetracapsuloides bryosalmonae«
Navigation
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2002

    235 Posts

    Ø Bewertung

    In der Ybbs wurden flussab der Mündung des Lunzer Seebachs bei einer systematischen Untersuchung wegen des dramatischen Rückgangs der Bachforellen an PKD erkrankte Forellen nachgewiesen. Näheres zur Erkrankung und zum nicht humanpathogenem Erreger findet sich unter den Links. PKD wurde in vielen Flüssen der Schweiz, in Kamp, Ybbs und einigen Mühlviertler Bächen nachgewiesen.
    Die Weiterverbreitung flussauf wird durch feuchtes Gewand (Fischer, Paddler, Badende) und im Verbreitungsgebiet durch Erwärmung (z.B. Hitzeperiode vor 2 Jahren) der Flüsse begünstigt.
    Von Paddlerseite sollte auf die Trocknung der Boote und Ausrüstung geachtet werden, bei Programmeinteilung sollten die vermutlich nicht betroffenen Oberläufe vor den vermutlich kontaminierten Mittel- und Unterläufen befahren werden, Desinfektion mit Virkon-S in Eigenregie oder an einer Desinfektionsstelle der Fischer -z.B. in Lunz wären günstig.
    Die Bewirtschafter werden versuchen durch Änderung der Besatzmaßnahmen die Ausbreitung von PKD einzudämmen.

    "Die Desinfektionsstation für die Fischer an der Ois befindet sich im Bereich
    des Parkplatzes des Zeller Hofes in Lunz am See. Wenn die
    Anzahl der flussauf des Steinwehres paddelnden Leute überschaubar ist, dann ist eine
    Benützung unserer Geräte sicher möglich und jedenfalls sinnvoll."--Verein "Rettet die Ybbsäsche"

    diebewirtschafter.at/aktuelles/themen/

    www.derangelhaken.at/pkd-leiser-tod-im-fluss/

    MFG Franz