Diskussion »Unsere Flüsse - verbaut, verstaut oder Flussleichen in Betonsärgen!«

Diskussion »Unsere Flüsse - verbaut, verstaut oder Flussleichen in Betonsärgen!«
Bewertung der Diskussion:
  1. TP seit 2002

    957 Posts

    Ø Bewertung

    FeldP aus St Georgen19.10.09 11:02

    Meint Univ.-Prof. Dr. Bernd Lötsch, Generaldirektor des Naturhistorischen Museums Wien in der heutigen WWF - Flüsse voller Leben Pressekonferenz: "Unsere Fließgewässer wurden jahrzehntelang verbaut, verstaut oder zu Flussleichen in Betonsärgen ausgeleitet. Mit diesem Aderlass muss jetzt Schluss sein – die Flüsse haben ihre Schuldigkeit getan! Die Bedeutung der Wasserkraft für die zukünftige Energieversorgung wird derzeit in einer beispiellosen Gehirnwäsche hochstilisiert – in Wahrheit dient sie nur einigen Kraftwerksprojektanten der E-Wirtschaft, die durch Energiekrise und Klimawandel Aufwind verspürt."

    Der WWF präsentierte heute seinen Ökomasterplan als Grundlage für die Sicherung und nachhaltige Nutzung von Österreichs Flüssen. Die Untersuchung wurde mit Experten der Universität für Bodenkultur abgestimmt. Die Situation der 53 größten heimischen Flüsse ist dramatisch: Im Durchschnitt alle 1,7 Kilometer werden diese 53 Flüsse durch insgesamt mehr als 3.700 Barrieren oder Querbauwerke unterbrochen.

    Weitere Infos:
    www.wwf.at/oekomasterplan und www.fluessevollerleben.at

    LG Peter

    Anhänge

  2. TP seit 2001

    330 Posts

    Ø Bewertung

    czulehner aus Zell Am Moos19.10.09 14:18

    Artiekl heute auf Orf.at:

    WWF: Wasserkraft wird "maßlos überschätzt"
    Im Gegensatz zur Energiewirtschaft warnen Umweltschutzorganisationen vor Wasserkraftwerken. Die Situation der größten Flüsse sei dramatisch, der Anteil der Wasserkraft wird laut WWF-Untersuchung "maßlos überschätzt".

    oesterreich.orf.at/wien/stories/397392/