Paddeln auf dem Bagnone

Flussbeschreibung und Links

Fakten

Land Italien
Bundesland Toskana
Region Apennin
Kategorie Wildwasser
Schwierigkeit Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V Wildwasser-Grad VI
Fahrbarkeit und von November bis April
Mündet in Magra > Mittelmeer
Lage zw. 255m und 255m über NN
Letzte Befahrung
Der Bagnone gilt Creeking-Freunden als Perle der Toskana. Kaum ein anderer Bach hat dermaßen viel Grundgestein zu bieten. Einen Eindruck der Geologie bekommt man, wenn man von der Piazza im Städtchen Bagnone auf den Fluss blickt: Hier stürzt der Bach zunächst über ein Wehr, dann über weite Granitplatten in eine tiefeingeschnittene Felsrinne. Den (wohl unfahrbaren) Höhepunkt bildet der verdrehte Wasserfall, der von einer malerischen Bogenbrücke überspannt wird.

Ein weiterer Blick auf den Fluscharakter ist möglich am Ortseingang der Stadt. Zwei Brücken überspannen den Fluss im Bereich eines großen Schulgebäudes. Außerdem sollte der Ausstieg vorm doppelten Wasserfall an der Straßenbrücke Bagnone – Bagnone besichtigt werden. Ausblicke, die auch für nichtpaddelnde Begleiter lohnen!

Die Paddelstrecken verlaufen zwar nahe aber weit unterhalb der begleitenden Talstraße. Ein Fahrtabbruch in den Niederklammen ist kein leichtes Unterfangen, meist aber irgendwie möglich. Grundgesteinsrutschen und Wasserfälle geben sich am Bagnone die Klinke in die Hand. Viele der Stufen sind rückläufig, das Besichtigen und Anhalten ist nicht immer leicht. Zudem sind Bäume eine beträchtliche Gefahr.
Die Erstfahrt unternimmt man daher am besten mit Locals bei nicht zu viel Wasser.
TrustedPaddler

Eingetragen von slueke

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Abschnitte

Karte

Bilder des Bagnone

Bagnone Bagnone Wasserfall Bagnone Bagnone Ausstieg Bagnone Wasserfall Bagnone Bagnone Bagnone