Paddeln auf dem Karpenissiotis

Flussbeschreibung und Links

Fakten

Land Griechenland
Kategorie Wildwasser
Schwierigkeit Wildwasser-Grad II Wildwasser-Grad III Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V
Fahrbarkeit und von Januar bis Mai
Mündet in Trikeriotis > Acheloos (Aspropotamos) > Mittelmeer
Lage zw. 591m und 591m über NN
Letzte Befahrung vor 26 Jahren
Der Karpenissiotis ist neben dem Krikellopotamos der zweite Quellfluss des Trikeriotis und entwässert das schneereiche Timfristos-Massiv nördlich des Städtchens Karpenissi. Paddlern gilt der Karpenissiotis besonders ob seiner Wassersicherheit meist bis Mitte Mai als "sichere Bank". Über die Qualität des Wildwassers lässt sich streiten, im Gegensatz zu vielen anderen Flüssen der Region ist das Gefälle sehr kontinuierlich. Geschwindigkeit und Struktur des Flussbettes erinnern eher an die Bäche Nordtirols wie Melach oder Pitzbach. Der Karpenissiotis pendelt zunächst mit relativ klarem Wasser durch das grüne Hochtal südlich der Stadt. Umgeben von Wald und Wiesen stehen typische Kleinflusshindernisse im Vordergrund, leider ist die Wasserqualität nicht die beste und auch die stets begleitenden Büsche sind reich mit Plastik verziert. Ab dem Örtchen Gavros schneidet sich das Tal mehr und mehr ein, das Gefälle nimmt spürbar zu. Auf den nächsten Kilometern steigen die Schwierigkeiten kontinuierlich an, wer nicht auf Wildwasser IV-V sattelfest ist, umfährt das Steilstück bis zur Brücke nach Karditsa besser. Dort beginnt mit dem "Schlangenweg" der populärste Abschnitt, der bis zum Zusammenfluss mit dem Krikellopotamos reicht.
Und zuletzt ein dicker Pluspunkt für Shuttlefahrer: Der Karpenissiotis wird entlang seiner gesamten Länge von einer gut ausgebauten Straße begleitet.
TrustedPaddler

Eingetragen von FeldP

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Abschnitte

Karte

Bilder des Karpenissiotis

Karpenissiotis Flussdatenbank Karpenissiotis Flussdatenbank Karpenissiotis Flussdatenbank Karpenissiotis Flussdatenbank