Paddeln auf dem Castro Laboreiro / Mittellauf

Abschnittsbeschreibungen und Links

Fakten

Land Portugal
Region Galicien & Asturien
Schwierigkeit Wildwasser-Grad I Wildwasser-Grad II Wildwasser-Grad III Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V Wildwasser-Grad VI
Lage zw. 726m und 559m über NN
Länge 5km
Gefälle 167m (33‰)
Abschnitt unterhalb Castro Laboreiro / Unterlauf
Letzte Befahrung
Der Mittellauf wird von den Locals Upper Castro genannt, was allerdings zu Verwechslungen führen kann mit der darüberliegenden Strecke ab dem Ort Castro Laboreiro (Oberlauf). An der Einstiegsbrücke befindet sich der Pegel, der vor der Befahrung aller Etappen konsultiert werden sollte. Für die Folgestrecke sind mindestens 2,00m erforderlich. Weniger Wasser macht die letzten drei Kilometer zur materialfressenden Schinderei, das Kernstück mit seinen Rutschen und Fällen ist dann max. WW4+. Ideal zum Kennenlernen sind 2,05m bis 2,10m. Darüber werden einige Rückläufe sticky, und die Pools zwischen den Drops werden deutlich kürzer.Nach dem Einstieg zeigt sich der Castro von seiner romantischen Seite. Etwa ein Kilometer langsam fließendes Wasser unterbrochen von flachen, gefällschwachen Stromschnellen, bei denen man um die vom Grad bedeckte Steine zirkelt. Der Charakter ändert sich schlagartig, wenn der Castro auf Grundgestein trifft. Eine Vierfach-Kombi aus Rutschen und Fällen ist die wohl fotogenste Stelle des Mittellaufs. Bei NW gerade WW4, entwickelt bei höherem Pegel vor allem die letzte Stufe einen fiesen Rücklauf. Die nächsten 800m sind eine stete Folge von Rutschen und Wasserfällen mit dem "Backbreaker" als Höhepunkt. Ein 2m Boof leitet in eine Rutsche die im 6m hohen freien Fall endet. Obwohl technisch einfach hat der Backbreaker manche Wirbelsäule auf dem Gewissen. Vor allem bei NW ist boofen nicht ratsam. Direkt danach bildet ein verwinkelter Felskanal eine "Fast-Zwangspassage". Über glitschige Felsplatten kann das Boot bis zum Ende des Rapids getragen werden. Mit Hilfe anderer Paddler kann das Kajak ins Unterwasser geworfen werden, Nachklettern ist möglich.Es folgen zwei weitere Stufen vor der langen Unfahrbaren (30 min Umtrage).Zwei hohe Stufen, die in felsigem Unterwasser enden, müssen rechts mühsam umtragen werden. Boote ca. 10 m in den ruhigen Tumpf werfen und nachspringen. Den zweiten Fall zwischen grobem Geröll und durch's Unterholz umtragen, am Ende 10 m Kajaks abseilen und (evtl. mit Seilhilfe) nachklettern.Es bleibt eine Grundgesteinsrutsche (direkt danach), dann folgen 3 km Kiesbett, je nach Wasserstand WW 4-5. Diese Reststrecke wird bei zu wenig Wasser zur Quälerei, bei ausreichend Wasser (> 2,05m) zum wunderschönen Boulderslalom.Für die Gesamtstrecke solte man bei der Erstfahrt mit Fotografieren vier Stunden einplanen.

Karte

Einstieg

Straßenbrücke bei Ameijoeira (galicisch: A Meixueira); von Castro Laboreiro kommend links des Flusses Richtung Grenze fahren; 150 m vor der Grenze im Örtchen A Meixueira rechts auf Asphalt zum Fluss fahren
Ausstieg

Ribeiro de Baixo, kleine Holzbrücke in Ortsmitte oder evtl. besser vor Beginn des Ortes (siehe Einstieg Unterlauf); Ribeiro de Baixo erreicht man von A Meixueira kommend über die Einstiegsbrücke, nach knapp einem km trifft die kleine Straße auf die etwas größere Verbindungsstraße Castro Laboreiro - Ribeiro de Baixo; dieser nach links mehrer km folgen bis zum Ort
TrustedPaddler

Eingetragen von scheuer

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Bilder des Castro Laboreiro/Mittellauf

Castro Laboreiro Mittellauf Castro Laboreiro Mittellauf Castro Laboreiro Mittellauf Castro Laboreiro Mittellauf