Paddeln auf dem Manavgat / Üzümdere-Schlucht

Abschnittsbeschreibungen und Links

Fakten

Land Türkei
Region Akdeniz - Mittelmeerregion - Taurusgebirge
Schwierigkeit Wildwasser-Grad III Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V
Länge 6km
Abschnitt oberhalb Manavgat / Gümüsdamla-Schlucht
Abschnitt unterhalb Manavgat / Mittellauf
Letzte Befahrung vor 11 Jahren
Die Üzümdere-Schlucht ist neben der Großen Schlucht der zweite Klassiker des Manavgat. Sie ist nur fahrbar, wenn die Große Schlucht zuviel Wasser hat. Ein ausreichender Wasserstand ist von März bis Juni anzutreffen. Ende Februar aber auch noch im März kann der Wasserstand auch für die Üzümdere-Schlucht zu hoch sein. Ein Pegel von 2,10 m am Ausstieg entspricht etwa 30 Kubik. Bei 1,80 m füllen etwa 12 Kubik das Bachbett (Mitte Februar 2005).Nach dem Einstieg folgt bis kurz nach einem Wehr mit Fischzucht auf 2 km WW II-III+. Kaum hat sich die Straße entfernt sucht sich der Manavgat gefällstark zwischen großen Blöcken den Weg. Einzelne Felsen sind unterspült, doch ist das Wildwasser insgesamt fair. Gilt es bei über 2,00 m große Walzen zu umfahren und mit gewaltätigen Schiebewassern zu verhandeln, zeigt der Fluss bei NW (unter 15 Kubik) seine dunkle Seite. Nur wenig Wasserwucht, aber an allen Enden siphonierte Blöcke und klemmgefährliche Schlitze. Trotz einiger unsauberer Unterwasser ist nach Besichtigung alles fahrbar. Bis zum Eingang der Schlucht steigert sich der Fluss kontinuierlich bis WW V+. Umtragen ist immer möglich, besonders der letzte Kilometer sollte gut besichtigt werden. Wer bis hierhin gut durchkam, hat in der Schlucht nichts zu befürchten, alle anderen sollten am rechten Hang einen Fahrweg hoch zur Ortschaft nehmen.Im März 2006 wurde bei einem Pegel von 2,42 m äußerst wuchtiges Wasser angetroffen. Auch offene Teilstücke mussten vom Ufer gescoutet werden, die Katarakte warteten mit gewaltigen Rückläufen auf. Der Eingang und Ausgang des langen Katarakts vor der Schlucht war wegen flussbreiter Rückläufe unfahrbar. An eine Befahrung des Canyons war nicht zu denken. Die landschaftlich hervorragende Schlucht verengt sich oft klammartig. Im Sommer praktisch trocken, stehen im April die Bäume im Wasser. In der Schlucht mehrere Stellen WW V, herausragend ist eine "Zwangspassage". Rechtzeitig rechts aussteigen empfiehlt sich um die folgende Felsengasse aus ca. 30 m Höhe zu besichtigen. Angeblich wurde diese Stelle äußerst alpin rechtsufrig umtragen. Uns erschien eine Befahrung weniger gefährlich. Ein Großteil des Wassers verschwindet unter dem Riesenblock in der Mitte. Diese Stelle kann durch Bäume blockiert sein, dann sind Kletterkenntnisse von Vorteil. Die letzten Sätze beziehen sich auf einen Pegel von 2,10 m. Bei NW wird diese Kernstelle völlig unfahrbar. Alles Wasser stürzt durch einen (theoretisch unterfahrbaren) Siphon um dann unter dem riesigen Block in Flussmitte zu verschwinden. Die Möglichkeit bei viel Wasser ganz rechts zu fahren, ist dann praktisch trocken. Bei einem Pegel von 1,80 m ist es möglich, direkt am Fluss rechts zu umtragen. Dazu muss im letzten, kleinen Kehrwasser direkt vor dem Siphon ausgebootet werden. Nicht nur für den ersten Paddler ein gefährliches Unternehmen. Etwas mühsam kann in der rechten Felswand umtragen werden und per Alpinstart (4 m) eingesetzt werden. Bei höherem Pegel ist ein Umtragen am Fluss unmöglich, dann evtl. in der Wand mühsam umseilen. Zur Befahrung dieser sehr gefährlichen Stelle ist ein Pegel von 2,10 m erforderlich, evtl. reichen auch 2,00 m. Wegen der Gefährlichkeit muss davon abgeraten werden. Die Stelle kann mit etwas Kletterei von der Straße unterhalb Üzümdere eingesehen werden. Ist man sich nicht zu 100 % sicher wie man die Stelle fahren oder umtragen will, muss die Fahrt vor Beginn des Canyons beendet werden. Den Rest des Canyons fast stehendes Wasser zwischen glatten Wänden. Vor dem Schluchtausgang folgt noch eine total siphonierte Unfahrbare (rechts umtragen leicht) und ein rückläufiger Abfall (2 m hoch, links umtragen möglich) im Anschluss. Dieser Abfall muss bei NW ebenfalls umtragen werden. In der rechten Hälfte ist das Unterwasser unsauber, links verschwindet der halbe Fluss unter einem großen Felsblock. Bei einem Pegel von über 2,00 m können sehr sichere Fahrer über eine Felsnase den Rücklauf überspringen.Wenn sich die Schlucht öffnet, kann rechts die Fahrt beendet werden. Meist wird jedoch bis zu Ibrahim's Camp weitergepaddelt (siehe Mittellauf).

Karte

Einstieg

Straßenbrücke oberhalb Üzümdere, von der Sahap-Brücke auf guter Straße rechtsufrig erreichbar
Ausstieg

Am Schluchtende, wo die Straße Flussniveau erreicht.
Den Ausstieg vor dem Canyon erreicht man über einen schmalen, aber fahrbaren Privatweg, der in Serpentinen oberhalb Üzümdere zu einem einzelnen Haus mit großem Garten führt. Ausstieg diekt nach dem Haus auf Höhe einer querenden Wasserableitung. Setzt man schon am langen Katarakt 500m vorher aus, bitte Rücksicht beim Durchqueren des Gartens.
no-avatar

Eingetragen von scheuer

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.

Bilder des Manavgat/Üzümdere-Schlucht

no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar no-avatar