Paddeln auf der Rhône (Rotten) / Untere Rhoneschlucht

Abschnittsbeschreibungen und Links

Fakten

Land Schweiz
Bundesland Wallis
Region Wallis
Schwierigkeit Wildwasser-Grad IV Wildwasser-Grad V
Lage zw. 983m und 835m über NN
Länge 5km
Gefälle 148m (30‰)
Abschnitt oberhalb Rhône (Rotten) / St. Maurice - Genfersee
Letzte Befahrung
Steille extrem verblockter Abschnitt, selten optimaler Wasserstand
Die untere Rhoneschlucht ist ein Mysterium. Extrem viel Holz, kaum fahrbar. Aber kaum einer kennt die Schlucht. Wir wollten es wissen und booteten im September 2015 an der Streßenbrücke hinter Fiesch ein. Ein verläßlicher online-Pegel existiert nicht, hier ist oben und unten alles abgeleitet. Beim Einstieg hatten wir ca. 7 kubik. und das schien für eine erste Sondierungsfahrt ideal. Auf den ersten Metern weiß man sofort, worum es geht: von beiden Seiten gibt es enorme Berstürze in die enge und steile Schlucht, die völlig unzugänglich ist. Es biden sich so lange Katarakte, die bei diesem niedrigen Wsserstand aber eher Drop-and-Pool-Charakter haben. Die Verblockung ist enorm, die riesigen Felsbrocken sind jung und kantig. Es gibt zahlrieche Durchgänge, von denen oft nur einer befahrbar ist. Auf den ersten 200 Metern lag ein Baum in einer Stufe, die folglich umtragen werden musste. Ansonsten war die Schlucht frei. Das Umtragen der schwersten Stellen, die sich durch stark verwinkelte Verblockungen kenzeichneten, war in der Regel problemlos. Zwangspassgen gibt es keine. Bei einem höheren Wasserstand, 10-15 kubik scheinen ideal, wird die Sache einfacher, dafür ist die Befahrung auf Gund des Wasserdruckes stressiger, wenn man den Bach nicht kennt. Wir mussten 3 mal umtragen. Die letzte Stelle war wegen lockerem Gestein ziemlich gruselig. Mit Erriechen einer kurzen Klamm unter einer Eisenbahnbrücke ist man "durch" und wieder in der Zivilisation. Die Weiterfahrt ist bei gutem Wsserstand auf leicht verblocktem Wildwasser sicher lustig. Uns ging auf den letzten Metern hingegen das Wasser aus, und wir liefen auf 4 kubik mehr schlecht als recht zum Ausstieg ein.
Alles in allem ein sehr lohnender, schwerer Abschnitt vergleichbar mit der Ardezer Schlucht ohne Zwangspassagen aber mit schwierigen, weil komplett regulierten Wasserverhältnissen. Bei zuviel Waaser kann die höher gelegene etwas einfachere obere Rhoneschlucht angegangen werden. Oder weiter unten gelegene Wasserwuchtabschnitte bis WW IV. Oder die Lonza. Alternativen sind da und man muss die befahrung vor Ort entscheiden.

Karte

Einstieg

Brücke bei Fiesch
Ausstieg

grengois Bergstation Betten
TrustedPaddler

Eingetragen von kanudoc

Mehr Flussbeschreibungen dieses Nutzers ansehen.